Zum Inhalt springen

Header

Video
Alatalo über seine Ziele an der WM
Aus Sport-Clip vom 22.05.2021.
abspielen
Inhalt

Premiere mit 31 Jahren Alatalo: «Es war immer mein Traum, an einer WM zu spielen»

Der schweizerisch-finnische Doppelbürger steht vor seiner ersten WM. In Lettland will er eine Leaderrolle einnehmen.

Es waren ereignisreiche Tage für Santeri Alatalo. Der Verteidiger wurde mit Zug Meister, sein Wechsel auf die nächste Saison hin zu Lugano wurde bekannt und als Krönung einer starken Saison erhielt er zudem sein erstes Aufgebot für die Schweizer Nationalmannschaft.

«Es war eine hektische Zeit. Ich konnte es mit dem EV Zug noch ein paar Tage geniessen. Dann kam der Anruf von Patrick Fischer. Dann wusste ich, dass es fertig ist mit der Meisterfeier und ich habe mich wieder bereit gemacht», blickt der schweizerisch-finnische Doppelbürger zurück.

Erster Kontakt mit Weibel im 2019

Alatalo, dessen Vater in den 1990er-Jahren als Assistenztrainer beim ZSC engagiert war, lernte das Eishockeyspielen in Kloten. Seit 2012 spielt er mittlerweile in der National League, zunächst als Lizenz-Schweizer, der das Ausländerkontingent nicht belastet. Seit März 2020 hat er den Schweizer Pass.

Die Eishockey-WM bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen

Schweizer Radio und Fernsehen berichtet vom 22. Mai bis zum Final am 6. Juni umfassend über die Eishockey-WM 2021 im lettischen Riga. SRF zeigt alle Schweizer WM-Partien, die K.o.-Phase sowie neu jeweils ab 19:00 Uhr zusätzliche Top-Spiele der Vorrunde live. Neu im Programm ist zudem das «WM-Magazin» mit allen Spielen und allen Toren des Tages sowie den Analysen der SRF-Experten.

Und nun steht er mit der Schweizer Nati vor seiner WM-Premiere. Es ist der verdiente Lohn für seine starken Leistungen beim EV Zug, wo er seit 2013 unter Vertrag stand. «2019 hat mich Lars Weibel (Nati-Direktor, Anm. d Red.) angerufen und gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, für die Schweiz zu spielen. Ich habe gesagt, dass ich das unbedingt will. Es war immer mein Traum, an einer WM teilzunehmen.»

Video
Alatalo über sein Nati-Aufgebot
Aus Sport-Clip vom 22.05.2021.
abspielen

Rookie-Party mit 31

Nach den Meister-Feierlichkeiten mit dem EVZ rückte Alatalo nun erstmals zur Nati ein. Vom Team wurde er gut aufgenommen. «Ich kenne viele Spieler aus der Liga. Natürlich gab es noch eine Rookie-Party, auch für einen 31-Jährigen. Da musste ich durch.»

Ich will beweisen, dass ich gut genug bin für die Nati und dass ich dem Team helfen kann.
Autor: Santeri Alatalo

An den Titelkämpfen in Lettland will Alatalo seinen Teil zu einer erfolgreichen WM für die Schweiz beitragen. Dass er ein Neuling ist, spielt für ihn keine Rolle: «Ich hoffe, dass ich mich auch in der Garderobe einbringen kann. Und ich will auch auf dem Eis eine Leaderrolle übernehmen. Ich will beweisen, dass ich gut genug bin für die Nati und dass ich dem Team helfen kann.»

SRF zwei, sportflash, 15.5.2021, 23:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen