Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zuversicht vor der WM Fischer: «Wir können mit Sicherheit jeden Gegner bezwingen»

Die Schweiz nimmt die WM in Riga mit grosser Zuversicht in Angriff. Erster Gegner ist am Samstag Tschechien.

Patrick Fischer.
Legende: Will sein Team zum Erfolg führen Patrick Fischer. Freshfocus

Seit dem Amtsantritt von Patrick Fischer als Nationaltrainer im Dezember 2015 haben die Schweizer an Weltmeisterschaften einzig noch bei seinem Debüt 2016 die Viertelfinals verpasst. 2018 scheiterten sie erst im Final im Penaltyschiessen an Schweden, bei der letzten WM vor zwei Jahren fehlten gegen Kanada 0,4 Sekunden zum Einzug in den Halbfinal.

Wir haben ganz sicher eine starke Mannschaft und müssen uns definitiv vor niemandem verstecken.
Autor: Patrick FischerTrainer Nationalmannschaft

In der Vorbereitung entschieden die Schweizer sämtliche vier Partien zu ihren Gunsten. «Wir haben ganz sicher eine starke Mannschaft und müssen uns definitiv vor niemandem verstecken», so Fischer gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Wenn wir unsere Gewohnheiten mit hoher Intensität umsetzen, die Details richtig machen, dann können wir mit Sicherheit jeden Gegner bezwingen.»

Video
SRF-Experte Weber mit einem Ausblick: «Viertelfinal ist ein Muss»
Aus Sport-Clip vom 21.05.2021.
abspielen

Auftakt am Samstag gegen Tschechien

In diesem Jahr scheint es an der WM auf dem Papier keine Übermannschaft zu geben. Es sind weniger NHL-Spieler als üblich dabei. «Klar haben andere Teams Absenzen, das haben wir aber ebenfalls», führt Fischer aus. «Es gibt auch in der KHL oder sonst in Europa sehr viele sehr gute Hockeyaner, das sehen wir auch in unserem Team. Wir haben ein gutes Gefühl, sind uns allerdings bewusst, dass es ein Turnier mit schwierigen Spielen wird.»

Nach dem Auftakt am Samstag gegen Tschechien (ab 19:00 Uhr live auf SRF zwei) bekommen es die Schweizer der Reihe nach mit Dänemark (Sonntag), Schweden (Dienstag), der Slowakei (Donnerstag), Russland (Samstag), Weissrussland (Sonntag) und Grossbritannien (Dienstag) zu tun. Um die Viertelfinals zu erreichen, ist mindestens Platz 4 in der Gruppe A gefordert.

Diese Stimmen wollen wir zum Verstummen bringen.
Autor: Patrick FischerTrainer Nationalmannschaft

Die Qualifikation für die K.o.-Phase ist für die Schweizer das Minimalziel. Fischer hat stets das grosse Bild im Kopf: «Es geht nicht um die Goldmedaille an und für sich. Wir haben nach wie vor den Ruf, zwar gut zu sein, aber nicht gut genug für den Titel, dass wir dafür zu weich sind. Diese Stimmen wollen wir zum Verstummen bringen.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Die Schwiezer Mannschaft in Riga muss aufpassen, dass sie ob dem Traum, im WM Final zu spielen nicht vergessen, dass es noch unnütze Spiele davor gibt. Vielleicht wäre es gut, von Spiel zu Spiel zu denken - in jedem Spiel besser zu werden - in jedem Spiel auf Sieg zu spielen. Und dann nach der ersten Runde die Punkte zusammenzählen und gucken, ob es in die ersten Finalspiele reicht. Was wir bisher sahen war noch nicht wirklich Weltklasse Hockey. Teilweise, CZE-RUS aber spannend.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Mir gefällt die positive Einstellung von Fischer. Wenn die Spieler mitziehen und sich nicht verletzen ist doch alles möglich. Viel Glück und Hopp Schwitz
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Das ist Mal ein Aussage:
    " Wir können mit Sicherheit jeden Gegner bezwingen."!
    Super Fischer!! Breite Brust und viel Selbstvertrauen!! So wirds was werden mit seit kommen an der WM!
    # Mission Gold!