Zum Inhalt springen

NHL Berner NHL-Verteidiger treffen

Mark Streit und Roman Josi haben sich in der Nacht auf Dienstag unter die Torschützen gereiht. Während Streit mit Philadelphia als Sieger hervorging, verliess Josi mit Nashville das Eis als Verlierer.

Legende: Video Klubrekord für Josi – 90. NHL-Treffer für Streit abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 29.03.2016.
  • Mark Streit schiesst Philadelphia im 2. Drittel in Führung. Die Flyers schlagen Winnipeg zuhause mit 3:2 nach Verlängerung.
  • Roman Josi gelingt gegen Colorado knapp 5 Minuten vor Schluss der 3:4-Anschlusstreffer, zu mehr reichte es Nashville aber nicht.

41 Sekunden waren im 2. Drittel gespielt, als Mark Streit Philadelphia mit seinem 6. Saisontreffer in Führung brachte. Keine 5 Minuten später hiess es bereits 2:0. Doch Winnipeg kämpfte sich zurück und kam zu Beginn des 3. Abschnitts zum Ausgleich. 14 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung war es Claude Giroux, der die Flyers zum Sieg schoss.

Weiter im Rennen um die Playoffs

Philadelphia belegt im Kampf um die Playoffs punktgleich mit Detroit den 2. Wild-Card-Platz in der Eastern Conference. Allerdings haben die Flyers noch eine Partie weniger ausgetragen als die Red Wings. Am 6. April kommt es in Detroit zum Direktduell.

Streit bringt Philadelphia in Front

Josi alleiniger Rekordhalter

Auch Nashville kämpft weiterhin um die definitive Playoff-Teilnahme. Den Predators hätte ein Sieg gegen Colorado gereicht, um an der K.o.-Phase teilzunehmen. Nashville verlor das Heimspiel allerdings mit 3:4. Shawn Matthias gelang mit dem 4:1 (52.) das Siegtor für die Gäste.

Das ist alles nicht so wichtig.
Autor: Roman Josi

Josi verkürzte 4:38 Minuten vor Spielende mit seinem 13. Saisontor noch auf 3:4 und baute dadurch die Bestmarke als produktivster Verteidiger der Predators in einer Saison auf aktuell 57 Skorerpunkte aus. Die bisherige Bestmarke von Verteidiger-Kollege Shea Weber (56) aus der Saison 2013/2014 hatte er bereits in der Nacht auf Sonntag eingestellt.

«Das ist alles nicht so wichtig, wenn man mit dem eigenen Team verliert. Da nagt man mit den Gedanken in erster Linie an der Niederlage», sagte der Berner nach der Partie.

Kukan spielt und wird in AHL zurückgeschickt

Dean Kukan bestritt mit Columbus gegen Washington (1:4) seine 2. NHL-Partie. Wenige Stunden nach der Partie wurde der Verteidiger wieder in die AHL zu den Lake Erie Monsters zurückgeschickt. Die Capitals sicherten sich mit dem Erfolg den Qualifikationssieg in der NHL und damit die Presidents' Trophy.

Der 13. Saisontreffer von Josi

Die Schweizer in der Nacht auf Dienstag


Gegner
EZTAS+/–
Streit (Philadelphia)
Winnipeg (h/3:2 n.V.)
23:17
102
0
Josi (Nashville)
Colorado (h/3:4)27:581
0
4
0
Kukan (Columbus)
Washington (a/1:4)
11:49000-1

Sendebezug: Radio SRF 3, Anchrichten, 29.03.2016, 07:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    Wer weiss vielleicht sind solche Statistiken auch wichtig, wenn es darum geht sein Salär aufzubessern. Da hat sich Josi nämlich ein bisschen lange für "bloss" 4 Millionen pro Saison verpflichtet. Sein Kollege Weber bekommt fast Doppelt soviel. Mark Streit über eine Million mehr. Sbisa fast gleich viel. Aber es geht ja nicht ums Geld. In der NHL, auch bei den Team Verantwortlichen, sind Statistiken sehr wichtig. Aber Josi ist wie immer sehr Bescheiden. Und möchte irgendwie gar kein Star sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Solche Statistiken sind vorab für die Sportredaktionen (nicht nur SRF) wichtig - Josi relativiert diese "Euphorie" trocken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen