Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Playoffs für Niederreiter und Streit zu Ende abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.04.2016.
Inhalt

NHL Bitteres Playoffout für Niederreiter

Für die Minnesota Wild mit Nino Niederreiter ist die Saison nach der 1. Playoffrunde vorbei. Das Team konnte die 4. Niederlage trotz beeindruckender Aufholjagd nicht abwenden. Auch Mark Streits Philadelphia Flyers sind ausgeschieden.

Minnesota erlebte bei der 4:5-Heimniederlage gegen die Dallas Stars einen dramatischen Saisonabschluss. Nach dem zweiten Drittel lagen die Gastgeber mit 0:4 zurück. Buhrufe von den Rängen begleiteten das Team in die Kabine.

Im letzten Abschnitt setzten die Wild zur grossen Aufholjagd an. Innerhalb von knapp neun Minuten kamen sie zuerst auf 3:4 heran, um nach dem Treffer von Dallas' Alex Goligoski zum 5:3 noch einmal zu verkürzen.

Niederreiter sorgte 34 Sekunden vor Ende beinahe noch für den Ausgleich. Die Schiedsrichter entschieden aber, dass der Schuss des Churers, der zuvor zwei Assists beigesteuert hatte, die Linie nicht in vollem Umfang überquert hat. Am Ende erwies sich die Hypothek aus den ersten 40 Minuten für die Wild trotz beherztem Kampf als zu gross. Dallas setzte sich in der Serie mit 4:2 durch.

Capitals werfen Flyers raus

Auch für die Philadelphia Flyers ging die Saison in der Nacht auf Montag zu Ende. Gegen die Washington Capitals, das beste Team der Regular Season, musste sich Philadelphia in der Best-of-7-Serie mit 2:4 beugen. Der Aussenseiter war im Duell mit den Capitals zwar vom 0:3 auf 2:3 herankommen, mehr lag aber nicht mehr drin.

Tom Wilson von den Capitals checkt Pierre-Edouard Bellemare von den Flyers.
Legende: Tom Wilson von den Capitals checkt Pierre-Edouard Bellemare von den Flyers. Imago

Washington machte den Sack mit einem 1:0-Auswärtssieg zu. Das einzige Tor der Partie erzielte der Schwede Nicklas Bäckström kurz vor Spielhälfte. Mark Streit stand während etwas mehr als 20 Minuten auf dem Eis. In seiner 10-jährigen NHL-Karriere hat der Berner somit erst einmal, 2008 mit den Montreal Canadiens, eine Playoff-Runde überstanden.

Tavares entscheidet Marathonmatch

In den Viertelfinals stehen die New York Islanders, welche die Serie gegen die Florida Panthers mit 4:2 entschieden. Matchwinner für die New Yorker war John Tavares. Der Stürmer erzielte in der Schlussminute der regulären Spielzeit den Ausgleich (60.) und in der zweiten Overtime (91.) auch das Siegtor. Im Viertelfinal treffen die Islanders, die erstmals seit 1993 eine Playoff-Runde überstanden, auf Tampa Bay.

Tavares schiesst Islanders ins Glück

(Quelle: nhl.com)

Die Schweizer in der Nacht auf Montag


Gegner
EZTAS+/–
Niederreiter (Minnesota)
Dallas (h/4:5)
20:28
0
2
7
+2
Streit (Philadelphia)
Washington (h/0:1)
20:19
0
0
1
0

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:00 Uhr, 25.04.2016

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reini Styger, 8572 Berg TG
    Schade, aber so ist der Sport. Die Aktion von Niederreiter war eindeutig ein Tor und hätte den Ausgleich bedeutet. Aber das kennen wir ja hierzulande auch, so wie der SCB in entscheidende Momenten im Playoff stets begünstigt wurde. Ich bin jetzt einmal gespannt, ob Niederreiter und Streit mit der Nationalmannschaft die WM bestreiten, wie es bei den Topteams Schweden, Finnland etc. üblich ist. Etwas wiedergutzumachen hätten sie ja, wenn ich an die letzten Teil- oder eben Nichtteilnahmen denke...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andreas, Thun
      Glaube, unsere NHL-Spieler müssen sich punkto WM-Teilnahmen gar nichts vorwerfen lassen. Die waren meistens dabei, wenn es sich einrichten liess, obwohl deren Saison in wenig härter ist als die hiesige. Da habe ich mit gewissen NLA-"Cracks" schon etwas mehr Mühe....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von F.Marti, Matt
    Tja die Wild Spieler können sich an der eigenen Nase nehmen, wenn man 2 Drittel pennt in einem Spiel wos ums ausscheiden geht.... Auch die Fans waren sehr entäuschend im Xcel Energy Center, eigentlich können sie das Energy gleich aus dem Namen nehmen: 2 Drittel hätte man, nebst den Buhrufen zu den Pausen, meinen können das sei ein Leichenschauhaus.... so unterstützt man seine Mannschaft nicht....! Anyway hoffentlich kommen die Preds noch weiter aber auch da siehts wiedermal schlecht aus!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    33 Sekunden vor Schluss hatte Niederreiter den vermeintlichen Ausgleich erzielt. Der Entscheid aus Toronto war dann aber No Goal,weil der Puck die Linie nicht ganz überschritten haben soll. Belegt mit einem Overhead shot, der dann aber stoppte wo der Puck die Linie noch berührte. In slow mo sah es für mich eher nach Goal aus. Na ja fantastisches letztes Drittel der Wild. Und Niederreiter stand in den letzten Momenten mit EN auf dem Eis. Zeigt seinen Status im Team mittlerweile. Power Man El Nino
    Ablehnen den Kommentar ablehnen