Florida Panthers fliehen vor Hurrikan

Wegen des nahenden Wirbelsturms «Irma» evakuieren die Florida Panthers ihre Spieler und deren Familien aus dem Süden des «Sunshine State».

Florida Panthers Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Werden ausgeflogen Die Florida Panthers, im Vordergrund Denis Malgin. Reuters

Noch vor wenigen Tagen hatten die Florida Panthers, das Team von Denis Malgin, an die Opfer des Wirbelsturms «Harvey» in Texas gespendet. Nun ist die NHL-Franchise aus Sunrise in der Nähe von Miami selber von einem Hurrikan betroffen.

«Irma» über Puerto Rico. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Irma» über Puerto Rico. Reuters

Weil sich «Irma» der Südküste Floridas nähert, entschied Panthers-Präsident Matthew Caldwell, die Spieler und ihre Familien nach Boston auszufliegen. In der Nähe liegt Springfield/Massachusetts, Heimat des AHL-Partnerteams. Einige Mitglieder der Organisation, darunter Caldwell selbst, bleiben in Florida, um bei den Rettungsarbeiten zu helfen.

Rookie-Turnier mit Schweizern abgesagt

Abgesagt wurde das Rookie-Turnier in Estero, an dem die Panthers, die Nashville Predators, Tampa Bay und die Washington Capitals hätten teilnehmen sollen. Von der Absage betroffen ist neben FloridasDenis Malgin auch Damien Riat. Der Servette-Spieler war ins Rookie-Camp der Capitals eingeladen worden.

Video ««Irma» fegt über Guadeloupe und Barbuda» abspielen

«Irma» fegt über Guadeloupe und Barbuda

0:28 min, vom 7.9.2017