Zum Inhalt springen

NHL Hillers grosser Auftritt beim Outdoor-Spektakel

Jonas Hiller war die grosse Figur beim ersten «Warmluft-Outdoor-Spektakel» in der NHL. Der Schweizer führte die Anaheim Ducks im Dodger Stadium von Los Angeles zu einem 3:0-Sieg über die L.A. Kings.

Das kalifornische Derby war das erste Outdoor-Spiel in der NHL, das westlich der Rocky Mountains ausgetragen wurde. Zwischen einem Beachvolleyfeld und einer grossen Show-Bühne, auf der unter anderem die Band Kiss für Spektakel sorgte, wurde ein spezielles Eisfeld errichtet.

20. Shutout in der NHL

Hiller nutzte die einmalige Bühne für einen exzellenten Auftritt und sicherte sich vor 54'009 Zuschauern seinen 20. Shutout in der NHL. Für seine 36 Paraden wurde er zum besten Spieler der Partie gekürt.

Anaheims starke Phase

Anaheim legte die Basis zum Erfolg schon im ersten Drittel durch die Tore von Corey Perry (3.) und Matt Beleskey (9.). Danach bissen sich die Kings, die nun fünfmal in Folge verloren haben, die Zähne an Hiller aus. Anaheim hat 21 der letzten 24 Spiele gewonnen. Luca Sbisa stand nach seiner Handverletzung noch nicht im Kader.

Montreal verliert ohne Diaz

Auch Rafael Diaz musste in der Nacht auf Sonntag zuschauen. Seine Montreal Canadiens gingen vor eigenem Anhang gegen Washington 0:5 unter. Vier Tore kassierten die Kanadier im zweiten Drittel innerhalb von nicht einmal zehn Minuten.

Eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung setzte es für Nino Niederreiter und die Minnesota Wild gegen die San Jose Sharks ab. Der ehemalige Davoser Joe Thornton schoss den entscheidenden Treffer in der Overtime.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W.Wayne Gretzky, Canada
    @Experte, Zürich: Von den letzten acht Spielen hat Montreal KEIN EINZIGES Spiel in der regulären Spielzeit gewonnen. Bei diesen letzten acht Spielen, hatte Diaz bei sechs Spielen nicht gespielt. Diaz hat die drittbeste Skorerpunkte-Statistik aller Montreal-Verteidiger. Fazit: Ist doch völlig klar, dass Montreal nur noch verliert, wenn der Drittbeste Verteidiger (Diaz) nicht mehr eingesetzt wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Teletext, Zürich
    Was ist los in Montreal? Warum spielt Diaz kaum noch? Im Januar hat er 5 von 10 Partien nicht gespielt, da stimmt doch etwas nicht. Auch hat Montreal mehr Tore kassiert als in sonst einem Monat zu diesem Zeitpunkt. Die Stabilität in der Defensive fehlt und der Trainer legt anscheinend mehr Wert auf seine offensiven Verteidiger wie Subban, Markov, Gorges oder Emelin. Unverständlich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von samuelsson, lenzburg
      Stimmt! Und trotzdem verliert Montreal Spiel für Spiel! Die 4. Niederlage in Folge! Dazu noch kaum Tore erzielt! Grauenhaft! So wird das nichts mit den Playoffs!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Experte, Zürich
      Ist das dein Ernst?! Offensiv Verteidiger Emelin und Gorges, haha. Die zwei sind hinten zehnmal stabiler als Diaz, wie Subban auch. Diaz bringt nach hinten zu wenig, und ist auch körperlich zu schwach. Sobald er nicht mehr scort, rechtfertigt er halt keinen Platz mehr im Kader, ist leider so. Such bitte mal Emelin Videos auf Youtube, dann siehst du was der so macht mit dem Gegner ;) Bitte mal die Fanbrille abnehmen... Hoffentlich erhält er noch ein paar Einsätze bis Sotschi, wäre wichtig..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Eichmann, Canada
      Falls si es nicht wissen,Diaz hat die Grippe!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen