Laine schadet eigenem Team mit skurrilem One-Timer

Sein Talent hat der 18-jährige Finne Patrik Laine in dieser Saison im Dress der Winnipeg Jets zur Genüge bewiesen. Auch gegen die Edmonton Oilers erzielte er den entscheidenden Treffer – allerdings ins falsche Tor.

Video «Laine trifft ins falsche Tor» abspielen

Laine trifft ins falsche Tor

0:43 min, vom 12.12.2016

So hatte sich Patrik Laine das Gamewinning Goal im kanadischen NHL-Duell zwischen seinen Winnipeg Jets und den Edmonton Oilers sicher nicht erträumt. Im Schlussdrittel verwertete er einen Abpraller zum 3:2 – für den Gegner Edmonton.

In der Folge fielen keine Tore mehr, womit sich Laines Lapsus als spielentscheidend entpuppte. Entsprechend zerknirscht war der 18-Jährige nach Spielschluss: «Ich denke, alle haben gesehen, was passiert ist – so lautet mein Kommentar dazu».

Das Unerklärliche erklären

Die skurrile Aktion hinterliess die Betrachter ziemlich ratlos. Wohin wollte der Finne den Puck spielen? Hatte er die Orientierung verloren? Was war passiert? Auch Laine rang nach einer Antwort: «Ich wollte die Scheibe schnellstmöglich loswerden, befand mich aber in einer schlechten Position. Ein unglückliches Tor.»