Nashville bleibt im Playoff-Rennen

Mit einem 4:3-Heimsieg nach Verlängerung haben die Nashville Predators die Viertelfinal-Serie gegen die San Jose Sharks zum 3:3 ausgeglichen.

Video «Roman Josi leitet Nashvilles Wende ein» abspielen

Roman Josi leitet Nashvilles Wende ein

0:35 min, vom 10.5.2016

Wie schon im letzten Heimspiel im Country-Mekka musste auch in Game 6 zwischen den Nashville Predators und den San Jose Sharks die Overtime über den Sieger entscheiden. In der Nacht auf Dienstag war es eine kurze Angelegenheit.

Bereits nach 123 Sekunden sorgte der Schwede Viktor Arvidsson für die Entscheidung. Der Stürmer bezwang Sharks-Keeper Marty Jones mit einem fantastischen Backhand-Schlenzer in die hohe Ecke. Es war das erste Playoff-Tor in der Karrierre von Arvidsson.

Der Siegestreffer von Arvidsson

Josi startet Aufholjagd

Die Predators, die mit einer Niederlage ihre Saison vorzeitig beendet hätten, erwischten einen Fehlstart und lagen bereits nach 12 Minuten und 2 Toren von Chris Tierney mit 0:2 zurück. Doch Roman Josi mit seinem 200. Punkt in der NHL und Ryan Johansen glichen die Partie bis zur 22. Minute wieder aus.

Auch die neuerliche Führung durch den ehemaligen Genfer Lockout-Spieler Logan Couture nach 50 Minuten konnten die Predators dank Colin Wilson umgehend wieder ausgleichen. Danach schlug die grosse Stunde von Arvidsson.

Auch Dallas Stars noch nicht besiegt

Über den Einzug in den Final der Western Conference wird nun Spiel 7 in der Nacht auf Freitag entscheiden. Auch der Gegner ist noch nicht bekannt: Die Dallas Stars retteten sich mit einem 3:2-Sieg bei den St.Louis Blues ebenfalls in Game 7.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NHL