Zum Inhalt springen

NHL Nicht zu stoppen: Jagr zieht mit Howe gleich

Weiterer Meilenstein für Jaromir Jagr: Der tschechische Stürmerstar markierte beim 2:3 der Florida Panthers bei Colorado seinen 1850. NHL-Skorerpunkt. Damit liegt er neu gleichauf mit Gordie Howe.

Jaromir Jagr führt die Scheibe.
Legende: Lebende Legende Jaromir Jagr. Reuters

Jagr beweist einmal mehr, dass er auch im Alter von 44 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Erst am 20. Februar war der Tscheche mit seinem 742. Treffer in der ewigen Torschützenliste auf Platz 3 vorgestossen. Nun gelang ihm dies auch in der gesamten Skorerwertung.

Noch 37 Punkte bis zu Messier

Bei der 2:3-Niederlage der Florida Panthers gegen die Colorado Avalanche steuerte Jagr den 2. Assist zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich durch Erik Gudbranson bei. Damit steht der rechte Flügel neu bei 1850 Skorerpunkten (743 Tore/1107 Assists) und liegt in der ewigen Rangliste zusammen mit Gordie Howe auf Rang 3.

Jagr, dessen Vertrag Ende Saison ausläuft, könnte gar noch die Marke des zweitplatzierten Mark Messier (1887) angreifen. Allerdings bleiben ihm dafür nur 18 Spiele. Wayne Gretzky ist mit unglaublichen 2857 Punkten definitiv für alle ausser Reichweite.

Bärtschi trifft und verliert

In der Nacht auf Freitag standen insgesamt 6 Schweizer im Einsatz. Einzig Nino Niederreiter feierte mit Minnesota einen Sieg. Die Wild bezwangen Toronto auswärts 2:1 und hievten sich damit auf einen Playoff-Platz. Für Roman Josi (Nashville), Jonas Hiller (Calgary) und Mark Streit (Philadelphia) setzte es Niederlagen ab.

Ein persönliches Erfolgserlebnis konnte Sven Bärtschi feiern. Der Schweizer Stürmer erzielte für Vancouver beim 2:3 zuhause gegen San Jose seinen 13. Saisontreffer.

Die Schweizer in der Nacht auf Freitag


Gegner
EZTAS+/–
Niederreiter (Minnesota)
Toronto (a/2:1)
16:340
0
4
0
Josi (Nashville)
N.J. Devils (h/4:5 nV)
25:1801
2
-2
Bärtschi (Vancouver)
San Jose (h/2:3)13:471030
Sbisa (Vancouver)
San Jose (h/2:3)
17:000021
Streit (Philadelphia)
Edmonton (h/0:4)
22:55001-1

Schweizer Goalie in der Nacht auf Freitag


Gegner
P / S
Quote
Hiller (Calgary)
Buffalo (a/3:6)
29/34
85.3%

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 02.03.2016, 07:00 Uhr

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    Wie schon letzte Saison, verschenkt Philly sehr viele Punkte gegen schlechtere Teams, wie heute EDM. Kein Tor aus 7 Powerplays, 0:4 getaucht. Sehr Schade.Sie sind so nahe dran an den Playoffs. Das Potential hätten sie auf jeden Fall.Vor zwei Jahren brauchte der spätere Finalist, NYR alle 7 Spiele und eine starken Lundqvist, um die Flyers zu eliminieren. Mark Streit hätte es so verdient, finde ich.Für Calgary, Vancouver und Montreal ist der Zug wohl bereits abgefahren. Verstärkungen für die Nati?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sam Christen, Gächlingen
    Hoffentlich macht er noch weiter, bis ihm die Egalisierung von Messiers Marke gelingt. Ein Nicht-Nordamerikaner auf Rang 2, der nicht einmal seine ganze Profikarriere in der NHL absolviert hat. Das sähe noch einmal besser aus, als es Rang 3 ohnehin schon tut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen