Zum Inhalt springen

Header

Video
Draisaitl schiesst Edmonton zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 21.03.2021.
abspielen
Inhalt

Partien vom Samstagabend Wenig Grund zum Jubeln für NHL-Schweizer

Die Schweizer haben in der NHL keinen guten Abend erlebt. Nur Gaëtan Haas und Dean Kukan gehen als Sieger vom Eis.

Gaëtan Haas gewann mit den Edmonton Oilers gegen die Winnipeg Jets mit 4:2, nachdem er mit einer Strafe im Startdrittel das 0:1 der Gäste mitverschuldet hatte. Dean Kukan setzte sich mit den Columbus Blue Jackets im Schweizer Duell mit Nino Niederreiter und den Carolina Hurricanes nach Penaltyschiessen 3:2 durch. Niederreiter scheiterte als letzter Penalty-Schütze für Carolina am früheren Lugano-Goalie Elvis Merzlikins.

Zweikampf bei Edmonton - Winnipeg
Legende: Erfolg für die Oilers Edmonton gewann das Duell gegen Winnipeg 4:2. Keystone

Meier und Kuraschew punkten

Auch für Timo Meier (2:5 mit San Jose gegen St. Louis), Kevin Fiala (0:6 mit Minnesota gegen Colorado) sowie Pius Suter und Philipp Kuraschew (1:4 mit Chicago gegen Tampa Bay) setzte es Niederlagen ab. Zu je einem Assist kamen Meier sowie Kuraschew.

Roman Josi und Luca Sbisa fehlten bei der 0:2-Niederlage von Nashville in Florida ebenso verletzt, wie Nico Hischier beim 1:3 von New Jersey gegen Pittsburgh.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Die Preds wurden von Beginn weg schwindlig gespielt von Florida. Und trotzdem hatten sie bis in die 60. noch die Chance etwas zu klauen. Was vorallem an Goalie Saros lag, der ein Weltklassespiel zeigte. So viele big saves. Es fehlt ja nicht nur Josi, der scheinbar wieder mit skaten begonnen hat. Es fehlen mit Ellis und Borowiecki, zwei weitere erfahrene Verteidiger. Und natürlich auch Sbisa, den sie jetzt sicher brauchen könnten. Vorne fehlen Duchene, Kunin und Richardson. Schon nicht einfach.
    1. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Duchene ist sowieso eine Wundertüte... mal erlebt er Abende an denen er wie Wayne Gretzky spielt und dann wieder Wochen oder Monatelang Spiele wie ein besserer AHL Stürmer... Bei jedem Verein leider so gewesen. Nicht falsch verstehen ich liebe die Preds, nicht zuletzt deswegen weil Josi da seit Jahren eine Leaderfigur ist aber das sie Fiala z.B. abgegeben bzw getradet haben ist für mich immer noch nicht nachvollziehbar Granlund ist jetzt nicht sooo der burner leider...
    2. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Das ist ja das Problem. Es sind, ausser Forsberg, alle Topstürmer nicht so der burner wenn es ums skoren geht. Auch Duchene nicht. Da finde ich Granlund noch besser. Der spielt gut in Unterzahl, generell defensiv verlässlicher als andere, und er verdient auch nur halb so viel wie Duchene. Auch Fiala war längst nicht immer der burner als er noch bei den Preds war. Zunehmend weniger sogar. Deshalb war der Wechsel wohl für alle Beteiligten das Beste. Glaube nicht dass Fiala zurück möchte.
    3. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Gebe Ihnen Recht. Dass Fiala nicht zurück möchte denke ich auch nicht. Er scheint bei den Wild einen Schritt nach vorne gemacht zu haben. Bin weiter auf seine Entwicklung gespannt... 1-2 Jahre braucht er sicher noch. :)
  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Das war jetzt eine ärgerliche Niederlage. Sie hatten ja den Gamewinner in der OT in Überzahl erzielt. Leider war 20 Sekunden vorher Svech beim zone entry zu früh ins Drittel getappt. Etwas bezeichnend diese Unkonzentriertheit. Es läuft ihm in letzter Zeit nicht mehr so gut, auch wenn er heute ein Tor gemacht hat. Im shootout schiesst er knapp am Tor vorbei, genau wie Niederreiter auch. Na ja, sie liegen ja immer noch 10 Punkte vor Columbus und den Hawks. Und haben erst noch 2 Spiele in hand.