Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Sbisa mit wichtigem Assist

Trotz eines 0:4-Rückstandes nach 37 Minuten haben die Anaheim Ducks das Heimspiel gegen die Winnipeg Jets dank einer Aufholjagd im Schlussdrittel noch 5:4 gewonnen. Anteil am 48. Saisonsieg der Ducks hatte Luca Sbisa.

Die Anaheim Ducks bejubeln den Siegtreffer in der Verlängerung.
Legende: Später Jubel Die Ducks drehten gegen die Winnipeg Jets einen 0:4-Rückstand. Reuters

Sbisa gab beim 5:4-Siegtor, das Stéphane Robidas nach nur 16 Sekunden in der Verlängerung schoss, den zweiten Assist. Der Schweizer Verteidiger erhielt mit 23:33 Minuten am meisten Spielzeit bei den Kaliforniern, bei denen Goalie Jonas Hiller nur Ersatz war.

Anaheim erst nach 38 Minuten mit dem Toreschiessen begonnen, als Nick Bonino zum 1:4 traf. Im Schlussdrittel glichen die Ducks dank Toren von Ryan Getzlaf (44.), Hampus Lindholm (45.) und Corey Perry (60.) noch aus und rettete sich so in die Verlängerung.

Niederreiter verletzt sich bei Auswärtssieg

Weniger glücklich verlief der Abend für Nino Niederreiter. Zwar setzten sich seine Minnesota Wild auswärts bei den Los Angeles Kings mit 3:2 durch und vergrösserten ihren Vorsprung im Kampf um die Playoff-Teilnahme auf fünf Punkte.

Niederreiter verletzte sich allerdings schon früh im Spiel, als er in einen harten und hoch angesetzten Check von Kings-Verteidiger Jake Muzzin lief. Der Bündner Stürmer spielte danach wegen Verdacht auf Hirnerschütterung nicht mehr weiter.

Brunner hofft auf Playoffs

Die New Jersey Devils mit Damien Brunner dürfen dank des 6:3-Heimsiegs gegen die Florida Panthers weiter auf die Playoff-Teilnahme hoffen. Sieben Partien vor Ende der Qualifikationsphase liegen die Devils, bei denen Brunner 12 Minuten auf dem Eis Stand, noch drei Punkte hinter dem letzten Playoff-Platz zurück.