So stehen die Chancen der Schweizer in den NHL-Playoffs

Wenn am Mittwoch in der NHL die Playoffs starten, spielen auch 6 Schweizer mit. Wer hat welche Chancen?

In den 82 Runden der NHL-Regular-Season kamen 14 Schweizer Spieler zum Einsatz. Dabei konnten sich 6 Spieler mit ihren Klubs für die Playoffs qualifizieren:

  • Mark Streit (39, Pittsburgh):

Besitzt die wohl besten Chancen auf den Stanley-Cup. Pittsburgh ist Titelverteidiger und war ligaweit das zweitbeste Team.

  • Nino Niederreiter (24, Minnesota):

Minnesota hat sich nach einem schwachen März gefangen, landete auf dem 5. Rang und darf sich nicht zuletzt dank Heimvorteil Hoffnungen für ein Weiterkommen machen.

  • Roman Josi (26) , Yannick Weber (28), Kevin Fiala (20, alle Nashville)

Mit Chicago haben die Nashville-Schweizer ein schweres Los gezogen. Die Blackhawks haben 4 von 5 Begegnungen in dieser Saison für sich entschieden und gewannen seit 2010 dreimal den Stanley-Cup.

  • Timo Meier (20, San Jose)

Den Finalisten des Vorjahres fehlten zuletzt die Teamstützen Joe Thornton und Logan Couture. Die Edmonton Oilers haben mit Connor McDavid den Liga-Topskorer im Team und sind seit 2006 erstmals wieder in den Playoffs mit dabei. Das dürfte ein enges Duell werden.

Die NHL-Playoff-Paarungen mit Schweizer Beteiligung

Pittsburgh Penguins vs.
Columbus Blue Jackets
Chicago Blackhawksvs.Nashville Predators
Minnesota Wildvs.St.Louis Blues
Edmonton Oilersvs.San Jose Sharks