Traumdebüt für Berra in der NHL

Reto Berra hat einen hervorragenden Einstand in der NHL gegeben. Der 26-jährige Bülacher führte die Calgary Flames mit 42 Paraden zu einem 3:2-Overtime-Sieg über die Chicago Blackhawks und wurde zum besten Spieler der Partie gewählt.

Reto Berra hütete gegen Chicago erstmals das Tor der Flames in der NHL. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Reto Berra Der Schweizer hütete gegen Chicago erstmals das Tor der Flames in der NHL. Keystone

Berra war erst am Wochenende vom AHL-Team Abbotsford Heat zu den Flames zurückberufen worden und erhielt von Coach Bob Hartley gleich das Vertrauen.

Im Verlauf der Partie in Chicago musste sich Berra nur seinem Lockout-Teamkollegen beim EHC Biel, Patrick Kane, sowie Marian Hossa geschlagen geben. Im Schlussdrittel hielt er Calgary während einer doppelten Unterzahl mit starken Paraden im Spiel.

Lob vom Coach

«Ich war sehr nervös, habe meine Aufregung aber in positive Energie umgewandelt», so Berra nach dem Match. Coach Hartley lobte den Schweizer: «Ich bin sehr stolz auf Reto. Er trat im gesamten Spielverlauf sicher auf und geriet nie ins Flattern.» Chicago-Trainer Joel Quenneville sagte, Berra habe auch die Abpraller «ziemlich gut kontrolliert».

Das Siegtor für Calgary erzielte Kris Russell in der 62. Minute von der blauen Linie. In der regulären Spielzeit hatten Mike Cammalleri und Curtis Glencross für die Flames getroffen.

Niederreiter gewinnt Schweizer-Duell

Das Aufeinandertreffen zwischen den Minnesota Wild (mit Nino Niederreiter) und den New Jersey Devils (mit Damien Brunner) gewann Minnesota klar mit 4:0. Niederreiter kam mit Assists zum 1:0, 3:0 und 4:0 zu seinem ersten Dreipunktespiel in der NHL. Brunner und seine Devils hingegen stecken weiter in der Krise: Das Team von der Ostküste erzielte zum zweiten Mal hintereinander kein Tor und wartet seit 149:05 Minuten auf einen Treffer.

Berra-Save gegen Patrick Kane