Traum-Solo, Monster-Check und verzweifelnde Landsmänner

Der erste Tag am Spengler Cup 2016 hatte es in sich. Erwartungsgemäss boten die Spiele alles, was das Eishockey-Herz begehrt. Eine Auswahl der Szenen haben wir für Sie zusammengestellt.

    • 1.
      Dimitri Monja tanzt die Lugano-Abwehr aus
      18 Minuten sind in der Auftaktpartie zwischen Lugano und Jekaterinburg absolviert, als der Russe zum grossen Solo ansetzt. An der Mittellinie schnappt er sich den Puck, umkurvt sämtliche Gegenspieler und netzt herrlich zum zwischenzeitlichen Ausgleich ein.
      Video «Das elegante Backhand-Tor» abspielen

      Das elegante Backhand-Tor

      0:50 min, vom 26.12.2016
    • 2.
      Matt Ellison lässt die Kaltblütigkeit vermissen
      Der Kanadier in Diensten von Dinamo Minsk hat nach einer traumhaften Kombination das leere Tor vor sich. Aus bester Position schiebt er die Scheibe aber am Gehäuse vorbei.
      Video «Die Traumkombination ohne Torerfolg» abspielen

      Die Traumkombination ohne Torerfolg

      0:42 min, vom 26.12.2016
    • 3.
      Ryan Wilson lehrt Nikolai Timaschow das Fürchten
      Zunächst verliert der Lugano-Verteidiger bei einem Zweikampf den Stock, um nur Sekunden später zum Check des Tages anzusetzen. Opfer der korrekten Aktion war Jekanterinburgs Timaschow, der in diesem Moment wohl kurz nicht mehr wusste, wie ihm geschah.
      Video «Der veritable Monster-Check» abspielen

      Der veritable Monster-Check

      0:27 min, vom 26.12.2016
    • 4.
      Ben Scrivens lässt seine Landsmänner verzweifeln
      Der Torhüter von Dinamo Minsk muss sich zwar insgesamt 4 Mal geschlagen geben, in zahlreichen Druckphasen der Kanadier macht er die Schotten aber dicht und lässt seine Landsmänner gleich reihenweise abblitzen.
      Video «Die Paraden im Sekundentakt» abspielen

      Die Paraden im Sekundentakt

      0:25 min, vom 26.12.2016
    • 5.
      Die Kanadier verstehen sich (noch) nicht blind
      Während beim zusammengewürfelten Team Canada zu Beginn noch viel funktioniert, klappt gegen Minsk je länger je weniger. Symbolcharakter hat die Szene, in der sich zwei Spieler gleich gegenseitig ausschalten.
      Video «Das grosse Missverständnis» abspielen

      Das grosse Missverständnis

      0:23 min, vom 26.12.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.12.2016, 20:00 Uhr