Berra oder Greiss: Wem gehört denn nun der Flop des Turniers?

Als grosser Hoffnungsträger angereist, zeigte NHL-Torhüter Thomas Greiss bei seinem ersten WM-Einsatz für Deutschland gegen Weissrussland eine starke Leistung. Bis auf einen Aussetzer der Marke «Albtraum». Aber schauen Sie selbst.

Im verlorenen Startspiel der Schweiz griff Reto Berra mächtig daneben. Er kassierte einen Treffer von der gegnerischen blauen Linie.

Nun haben auch die Deutschen ihren ganz eigenen Torhüter-Flop. Im Gruppenspiel gegen Weissrussland lenkte Thomas Greiss, seines Zeichens NHL-Torhüter der New York Islanders, einen Puck äusserst unglücklich ins eigene Gehäuse ab.

Versöhnlich: Deutschland gewann trotz Greiss' Aussetzer souverän mit 5:2. Ausserdem wurde der Schlussmann zum besten Spieler der Partie gewählt, was er mit einem verschmitzen Lächeln zur Kenntnis nahm.

Video «Reto Berra kassiert einen Treffer von der gegnerischen blauen Linie» abspielen

Blackout bei Berra

0:30 min, vom 7.5.2016

Umfrage

  • Welchem Torhüter gehört der Flop des Turniers?

  • Optionen

    Aus 40 Metern muss man so einen Schuss einfach halten.

    War das Absicht? Den kann man doch gar nicht im eigenen Tor versenken.