Zum Inhalt springen
Inhalt

WM Hanlon: «Habe eine schwere Entscheidung zu fällen»

Mit der Viertelfinal-Qualifikation hat Nati-Trainer Glen Hanlon sein gesetztes WM-Ziel mit der Schweizer Nati erreicht. Vor dem «Alles oder nichts» -Duell gegen die USA hat der Kanadier aber ein «Luxus-Problem».

Legende: Video Hanlon: «Wir haben eine gute Antwort gegeben» abspielen. Laufzeit 02:37 Minuten.
Aus sportlive vom 12.05.2015.

Abgeklärt, analytisch und immer auf der Suche nach Perfektion. Nati-Coach Glen Hanlon ist keiner, der nach guten Leistungen seines Teams Lobeshymnen anstimmt oder sich in emotionalen Reden verfängt. Entsprechend nüchtern fiel auch sein Fazit zur Vorrunde aus: «Unser Ziel war es, in den Viertelfinal einzuziehen und das haben wir geschafft. Jetzt können wir unsere Ziele neu definieren».

Zwei essentielle Punkte

Laut Hanlon seien vor dem Turnier für den Einzug unter die besten 8 Teams eigentlich 11 Punkte budgetiert gewesen. Dabei waren aber wohl Siege gegen Aussenseiter Österreich und Lettland eingerechnet – gegen beide Gegner liess die Schweiz jedoch Zähler liegen. «Am Ende waren die Punkte gegen Schweden und Tschechien sehr wichtig für uns. Als einziges Team unserer Gruppe haben wir den Top 3 Punkte abnehmen können», bilanzierte Hanlon.

Die Torhüter-Frage ist neu lanciert

Die Rechnerei ist nun jedenfalls endgültig vorbei. Im Viertelfinal vom Donnerstag gegen die USA geht es nur noch um Sieg oder Niederlage. Gegen die offensiv starken Amerikaner wird auch der Rückhalt im Schweizer Tor einmal mehr äusserst entscheidend sein.

Als einziges Team unserer Gruppe haben wir den Top 3 Punkte abnehmen können

Auf die Frage, wer gegen die College-Boys zwischen den Pfosten stehen werde, wollte Hanlon jedoch noch nicht abschliessend antworten. «Ich habe eine schwere Entscheidung zu fällen», liess er stattdessen Raum für Spekulationen offen.

Legende: Video Berra: «Habe mir ein gutes Gefühl geholt» abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus sportlive vom 12.05.2015.

Konstanter Genoni vs. erstarkter Berra

Die Statistik würde eigentlich deutlich für Leonardo Genoni sprechen. Mit dem Meister-Goalie im Tor holten die Schweizer die wichtigen Siege gegen Frankreich und Deutschland und beim Punktgewinn gegen Schweden hielt Genoni die Nati mit unzähligen Big-Saves im Spiel. Mit 95,52 Prozent abgewehrter Schüsse weist der 27-Jährige sogar die besten Torhüter-Werte in der Vorrunde auf. «Leo hat fantastisch gespielt, er war stets bereit», würdigte auch Hanlon die eindrücklichen Auftritte des HCD-Hüters.

Ich habe eine schwere Entscheidung zu fällen

Reto Berra lasten dagegen die Pleiten gegen Österreich und Lettland an. «Ich bin ausser gegen Kanada in diesem Turnier immer in die Verlängerung und habe den Extrapunkt nie sichern können. Das nagt schon ein bisschen an mir», hielt der NHL-Hüter der Colorado Avalanche denn auch fest. Doch was Berra am Dienstagabend gegen Gastgeber Tschechien zeigte, liess seine Aktien wieder deutlich steigen. Die starke Leistung des Bülachers blieb auch Hanlon nicht verborgen: «Er hat mir sehr gut gefallen, er war sicher unser 'Man of the Match'».

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 12.5.2015, 20:00 Uhr.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Hanlon soll ganz einfach mal die Goalie-WM-Statistik studieren, dann weiss er was er zu tun hat: Genoni ist an dieser WM mit 95.52 SVS% an ERSTER Stelle sämtlicher Teams und sämtlicher Torhüter, kommt noch hinzu, dass Genoni bei allen 3 Einsätzen klar über 90 SVS% hatte. Berra ist mit seinen 87.6% an 18. Stelle (!) aller aktuellen WM Torhüter...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chris Brasschi, Bern
    Hanlon hats auf den Punkt gebracht. Nicht alle Spiele liefen wie gewünscht, z.B. AUT. Aber das Team hat halt doch bei manchen Partien 1 Punkt geholt. Es war das einzige Team, welches gegen die Top 3 der Gruppe Punkte holte. Zudem haben die schwächeren Teams einander Punkte abgegraben. In dieser Betrachtung ist die 1/4 Final Qualifikation berechtigt. Der Erfolg gibt Hanlon Recht. Die Schwächen bleiben der Druck aufs Tor, der Abschluss und Powerplay. Ohne Steigerung wird es nichts mit Halbfinal.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter PeierEmmen, Emmen
    Egal welchen Torhüter der Trainer bringt. Gewinnt die Schweiz hat er alles richtig gemacht. Verlieren Sie ist er der Schuldige ! So brutal ist der Sport und Vorfällen die ewigen Besserwisser. !!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen