Zum Inhalt springen

Header

Jupp Heynckes
Legende: Erinnerungen Jupp Heynckes erlebte mit Mönchengladbach vor 28 Jahren eine historische Schlappe. Hier ein Bild aus seiner zweiten Amtszeit bei den Borussen. Keystone
Inhalt

Champions League Als Heynckes' Team ein 5:1 verspielte

Real Madrid muss gegen Borussia Dortmund einen 1:4-Rückstand wettmachen, Barcelona gegen Bayern München gar ein 0:4. Die Aufgabe für die spanischen Teams ist äusserst schwierig - aber im Fussball ist nichts unmöglich. Das zeigt auch ein Blick in die Vergangenheit.

Insbesondere Real hat schon einige imponierende Wenden hinter sich: Alleine in den 1980er-Jahren gelang den «Königlichen» 7 Mal das Kunststück, einen Rückstand von 2 oder mehr Toren aufzuholen.

Am spektakulärsten war dabei das UEFA-Cup-Duell 1985/86 mit Borussia Mönchengladbach, das damals vom heutigen Bayern-Trainer Jupp Heynckes betreut wurde. Nach einer 1:5-Niederlage gewannen die Spanier das Rückspiel zuhause 4:0. «Das war der schlimmste Moment meiner Karriere. Danach wollte ich kein Fussball-Trainer mehr sein», erinnert sich Heynckes. Auch ein 1:4 und ein 0:3 haben die Madrilenen im Europacup schon aufgeholt.

Barcelona braucht historischen Sieg

Schlechter sieht es für Barcelona aus, das erst zum zweiten Mal überhaupt nach einem Hinspiel mit 4 Toren im Hintertreffen liegt. Im Messepokal-Finale 1962 hatte es nach einem 2:6 gegen Valencia zuhause nur zu einem 1:1 gereicht. Die Katalanen drehten jedoch schon drei Mal einen 0:3-Rückstand, letztmals 1986. Ein 0:4 hat allerdings noch nie eine Mannschaft wettmachen können.

Die grössten Wenden in der Champions League

DatumRundeBegegnungHinspielRückspiel
18.04.2000ViertelfinalBarcelona - Chelsea1:35:1 nV
06.04.2004ViertelfinalMonaco - Real Madrid2:43:1
07.04.2004ViertelfinalLa Coruña - Milan1:44:0
14.03.2012AchtelfinalChelsea - Napoli1:34:1 nV
12.03.2013AchtelfinalBarcelona - Milan0:24:0

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.