Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fehlstart in Champions League Reissen Lukaku und Inter das Ruder herum?

In der Liga legte Inter mit Stürmer-Star Lukaku einen phänomenalen Saisonstart hin, in der CL blieb man aber bislang erfolglos.

Inters Romelu Lukaku.
Legende: In der Champions League noch nicht getroffen Inters Romelu Lukaku. imago images

Inter Mailand hatte eigentlich die besten Voraussetzungen für die «Königsklasse». Mit dem besten Saisonstart seit über 50 Jahren und Top-Transfer Romelo Lukaku im Gepäck starteten die Italiener mit breiter Brust in die diesjährige Kampagne.

Doch nach einem Unentschieden, einer Niederlage und einem torlosen Top-Transfer liegt Inter auf dem letzten Rang und steht vor dem Spiel gegen Dortmund mit dem Rücken zur Wand.

Lukakus Befreiungsschlag

Bei der Niederlage gegen Barcelona konnte Stürmer-Star Lukaku seinem Team wegen muskulärer Problemen gar nicht helfen. Und im Spiel gegen Slavia Prag blieb der belgische Rekordtorschütze über 90 Minuten hinweg blass.

Auch in der Liga erfüllte Lukaku die riesigen Erwartungen der Mailänder noch nicht ganz. Nach einem verheissungsvollen Saisonstart traf er in 5 Spielen nur noch einmal. Erst am Sonntag gegen Sassuolo gelang dem 26-Jährigen mit einem Doppelpack ein Befreiungsschlag.

Noch nicht auf bestem Niveau

Auch laut Trainer Antonio Conte sei Lukaku «noch lange nicht auf seinem besten Niveau» angekommen. «Romelu ist definitiv ein Spieler, der mehr trainieren muss. Mit seinem massiven Körper muss er mehr machen, um in guter Form zu sein.»

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Gruppenspiel der Champions League zwischen Inter Mailand und Borussia Dortmund am Mittwoch ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Vielleicht hat Lukaku seinen Trainer, von dem er nur in den höchsten Tönen spricht, erhört. Denn eine gute Form wird es gegen den BVB definitiv brauchen. Zuletzt hat Inter gegen deutsche Teams zuhause 4 Mal in Folge verloren.

Sendebezug: SRF zwei, Champions League Goool, 23.10.2019, 00:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Karl Huber  (karhu.fi)
    Credit where it's due: Der Peter Knäbel ist mein Lieblings-SRF-Experte aller Zeiten. Unglaublich fachkundig und doch ebenso sympathisch. Props.
    1. Antwort von Danny Kinda  (Kinda)
      Sicher sympathischer Typ aber für mich frischer er immer dieselben Floskeln zudem ist er doch ziemlich sprunghaft. Beispiel: Vor dem Spiel negativ gegenüber einem Spieler oder Verein eingestellt. Trifft seine Vorhersagung dann nicht ein, geht er mit keinem Wort darauf ein. Ich finde hier Beni Huggel eine frische Alternative der auch nicht immer dieselben Phrasen bringt.