Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Gewichtiger Ausfall bei YB Sulejmani mit Fussbruch länger out

Der Serbe wird dem Schweizer Meister in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die Aufgabe für die Young Boys im abschliessenden Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin wird nicht leichter. Wie der Schweizer Meister am Tag vor dem Duell mitteilte, wird YB auf die Dienste von Miralem Sulejmani verzichten müssen.

OP und lange Pause

Der Serbe hat sich im Berner Derby vom vergangenen Samstag gegen Thun den linken Fuss gebrochen, muss operiert werden und fällt 10 Wochen aus.

«Sulejmani wird uns sicherlich fehlen, jetzt muss ein anderer Spieler diese Lücke füllen», kommentiert Coach Gerardo Seoane die Absenz des formstarken Regisseurs. Wer ihn ersetzen wird, liess der YB-Trainer offen.

Legende: Video Seoane zum Ausfall von Sulejmani abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 11.12.2018.

Auch Von Bergen und Sanogo fehlen

Beim 3:2-Sieg von YB war Sulejmani die prägende Figur. Trotz Verletzung lieferte der 30-Jährige in der 92. Minute die Vorlage zum Siegtreffer von Guillaume Hoarau. Das 1:1 erzielte er selber.

Gegen Juventus wird YB zudem auch ohne den weiterhin verletzten Captain Steve von Bergen auskommen müssen. Sekou Sanogo ist nach seiner roten Karte in Valencia gesperrt.

Legende: Video Sulejmani führt YB zum Sieg im Derby abspielen. Laufzeit 06:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.12.2018.

Live-Hinweis

Die Partie zwischen YB und Juventus in der Champions League können Sie am Mittwoch ab 21:00 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App mitverfolgen. Zudem wird das Spiel auf Radio SRF 3 durchkommentiert.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Brauchli (Rondra)
    So super in Form, dann dies. Brutal. Gute Besserung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Timo Bucher (rasifix)
    ein klarer Elfmeter. zuerst trifft Hediger mit seinem übermotivierten Einsteigen den Fuss, dann den Ball. So blieb es bis zum Schluss spannend
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger (Ädu)
    Im Vergleich zu so manch einem Gränni in den eigenen Reihen und vorab in den anderen Clubs ein ganz harter Kerl. Chapeau! YBeeeeeeeeeeeeeeee - forever!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nikko Keller (Nikko_1898)
      Ich als YB-Fan muss sagen, dass er schon etwas leicht fliegt, trotzdem zeigt der Assist mit gebrochenem Fuss, dass er doch ein harter Typ ist!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Alex Rösti (Youngboys fan)
      Ha i o wölle schribe da gseht me haut was passiert we es paar immer am umegränne si de luegt dr Schiri gar nüme häre.
      Gueti besserig

      P.s es isch ja itz e Winter pouse de durets für Yb weniger lang bis si ne wider chöi isetze
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      In welchen anderen Clubs "grännen" Sie öfters als bei YB, Herr Flükiger, und um welche Spieler geht es? Davon abgesehen, bemerkt man während eines Spiels wegen des vielen Adrenalins einen Fussbruch nicht immer richtig. Bei Embolo z.B. weiss man nicht einmal, wo und wann genau er sich eine solche Verletzung zugezogen hat. Trotzdem ist Sulejmani tatsächlich kein Gränni, obwohl er recht häufig "auf die Socken kriegt" und er hat es verdient, dass man vor ihm den Hut zieht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Josef Graf (Josef Graf)
      Herr Rösti, der Schiri hat kein Foul gesehen und deshalb seinen Blick gleich wieder in die andere Richtung gedreht, um Ball und Spielgeschehen zu verfolgen. Das hat nichts mit "umegränne" anderer Spieler zu tun. Und die (baldige) Winterpause hat keinen Einfluss auf die Heilungsdauer. Es dauert für YB deshalb nicht weniger lange, bis er wieder einsatzfähig ist, leider. Die Meisterschaft geht übrigens schon in acht Wochen weiter, also bevor Sulejmani "zurück" ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      Unser YBler Flükiger wieder. Ja die Berner-Giele sind die Härtesten der Harten. Alle anderen Fussballer sind hingegen totale Weicheier. Und weil YB in den vergangen 30 Jahren der erfolgreichste Club der Schweiz war, alle Europacupspiele gewonnen hat und 10x Cupsieger wurde, sind sie einfach die Tollsten, Grössten, Besten, Überragendsten... ich cha cnüm vor Lache...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
      @graf, nach dem spiel fcb-yb kommt mir spontan schon ein verein in den sinn mit mehr „grännis“ ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von Martin Gebauer (Gebi)
      @J. B. : Dann lesen sie doch Flükigers Kommentar nochmals. Wie hier ständig YB völlig zu unrecht in den Himmel gehoben wird, ist für Nichtberner kaum nachvollziehbar. YB hat diesen Riesenvorsprung weil sich dahinter nur Mittemass befindet und niemand Konstanz zeigt. YB ist nicht wirklich gut, sondern einfach das Team, dass die konstanteste Leistung liefert. Wo die Grenzen sind, sieht man in der CL. YB ist da nicht konkurenzfähig.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen