Zum Inhalt springen
Inhalt

Gipfeltreffen in Gruppe A Dortmund empfängt Atletico – diese Duelle entscheiden

Fussballspieler
Legende: Im Fokus Griezmann vs. Reus Imago

Mit je 6 Punkten führen Dortmund und Atletico die Gruppe A mit weisser Weste an. Nun kommt es zum Gipfeltreffen. Wie sind die Voraussetzungen? Wo sehen Sie die Vorteile?

  • Die Schlüsselspieler: Was für Atletico Antoine Griezmann ist, ist bei Gegner Dortmund Marco Reus – nicht weniger als eine Lebensversicherung. Die Zahlen der beiden Ballkünstler in der Champions League sind beeindruckend:
Legende: Video Griezmanns Doppelpack gegen Brügge abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus Champions League – Goool vom 03.10.2018.

Griezmann war an 14 der letzten 22 CL-Tore der «Colchoneros» direkt beteiligt (10 Tore, 4 Assists). Reus' Quote ist ähnlich beachtlich: 9 Tore und 5 Assists in den letzten 10 CL-Heimpartien.

  • Die Knipser: 1 Tor in der Königsklasse, keines in «La Liga», zudem muskuläre Probleme: Diego Costas Start in die Saison ist gründlich missglückt. Ganz anders BVBs Paco Alcacer: Die Barcelona-Leihgabe erzielte schon 8 Tore, trifft im Schnitt alle 27 Minuten. Problem: Alcacer droht wegen Oberschenkelproblemen auszufallen.

Sendehinweis

Verfolgen Sie den Knüller der Gruppe A zwischen Dortmund und Atletico Madrid ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Bereits ab 18:30 Uhr sehen Sie alles Highlights und die ausführliche Analyse des YB-Spiels.

  • Die Abwehrreihen: Dortmunds Abwehr folgt dem Motto «Jugend forscht». Dan-Axel Zagadou und Achraf Hakimi sind noch keine 20 Jahre alt. Auch Abdou Diallo (22) ist alles andere als ein Routinier. Die Madrilenen setzen bei ihrem defensiven Gewissen auf die geballte Ladung Erfahrung. Diego Godin, Filipe Luis und Juanfran haben das Alter von 30 Jahre allesamt überschritten.

  • Die Neuen im Mittelfeld: Dortmund hat seine Schaltzentrale mit Axel Witsel und Thomas Delaney verstärkt. Bei Atletico wurde für stolze 70 Millionen Euro Flügelflitzer Thomas Lemar von Monaco verpflichtet.
  • Die Trainer: Man kennt es mittlerweile, das Credo von «Atletis» Coach Diego Simeone: Alles ist einer gesicherten, kompakten Defensive unterworfen. Dementsprechend lautet in der Liga auch das Torverhältnis nach 9 Spielen 10:5. Die Deutschen hingegen haben die Spielidee von Neo-Coach Lucien Favre mittlerweile verinnerlicht und praktizieren spektakulären Offensivfussball. Das schlägt sich in der Torausbeute von 27 Toren in 8 Spielen nieder.

  • Die Keeper: Roman Bürki erlebt beim BVB aktuell die beste Phase seiner Karriere. Der kicker stuft ihn als einen der besten Bundesliga-Keeper ein. Er misst sich mit Jan Oblak, mit dessen Marktwert (70 Millionen) man sich laut transfermarkt.ch ganze 8 Bürkis kaufen könnte. Realistisch?

Sendebezug: SRF zwei, Champions League Goool, 24.10.2018, 0:05 Uhr