Zum Inhalt springen

Champions League Griezmann schiesst Barcelona ab

Atletico Madrid hat in der Königsklasse den Titelverteidiger FC Barcelona ausgeschaltet. Beim 2:0-Heimsieg gehen beide Tore auf das Konto von Antoine Griezmann.

Legende: Video «Atletico wirft Barcelona aus der CL» abspielen. Laufzeit 3:48 Minuten.
Vom 13.04.2016.
  • Mit seinem 1. Tor im Atletico-Dress gegen «Barça» macht sich Griezmann zum Matchwinner
  • Einmal mehr können sich die «Colchoneros» auf ihr Defensiv-Bollwerk verlassen
  • Die Katalanen müssen sich eine zu lange Anlaufphase vorwerfen lassen

In den letzten beiden CL-Saisons ist Atletico Madrid ein spanisches Duell zum Verhängnis geworden. Erst im Endspiel zwar scheiterten sie 2014 an Real. Die «Königlichen» waren es abermals, die im Folgejahr in der Runde der letzten 8 die Träume für den Klub mit dem Spitznamen «Die Matratzenmacher» begruben.

Im 3. Anlauf nun behauptete sich das Team von Trainer Diego Simeone in einem Kräftemessen unter Primera-Division-Vertretern. Atletico zitterte sich im Vicente Claderon gegen ein immer stärker aufkommendes Barcelona zu einem 2:0. Nach dem 1:2 aus dem Hinspiel trug dieses Ergebnis das Halbfinal-Ticket ein.

Legende: Video «Griezmann veredelt Niguez' Vorarbeit» abspielen. Laufzeit 0:50 Minuten.
Vom 13.04.2016.

Atleticos Defensive auf dem Prüfstand

Die Partie lebte von gegensätzlichen Halbzeiten – und deshalb von viel Spannung. Ein aufsässiges Atletico legte in der 36. Minute vor. Saul Niguez zirkelte einen Flankenball mit dem Aussenrist und höchster Präzision auf den Kopf Antoine Griezmanns. Der ungedeckte Franzose verlängerte den Ball unhaltbar für Marc-André ter Stegen in die Maschen. Kurz nach dem Seitenwechsel hätte Niguez erhöhen können, traf aber nur die Latte (57.).

Ab diesem Zeitpunkt lief das Spiel in die komplett andere Richtung. Barcelona hatte nun die Platzherren im Würgegriff. Doch einmal mehr hielt Atletico, das in der Liga in 32 Matches erst 16 Gegentore kassierte, hinten dicht. Lionel Messi, Luis Suarez sowie Neymar rannten vergeblich an.

Es blieb beim einen Penalty

Stattdessen schlug in der 88. Minute nochmals die Stunde Griezmanns. Der 25-Jährige verwandelte einen von Andres Iniesta verschuldeten Handspenalty zum 2:0.

In der turbulenten Schlussphase reklamierte auch Barcelona einen Handselfmeter. Der Schiedsrichter entschied allerdings auf Tatort knapp ausserhalb des Strafraumes und folglich nur auf Freistoss. Die zu spät erwachten Gäste, nun seit 4 Spielen in Serie sieglos, dürfen aber nicht diesen umstrittenen Entscheid für ihr Scheitern verantwortlich machen.

Die CL-Halbfinalisten

Atletico Madrid
Bayern München
Manchester City
Real Madrid

Auslosung Halbfinals: Freitag

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.04.2016 20:00 Uhr

19 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Manuel Hauri, Bern
    Schad, die klar beste Fussballmannschaft ist gescheitert. Schad, das wären spannende Spiele gewesen gegen Bayern und City. Hätt ich liebend gern gesehen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Flükiger, Bern
      @Hauri: erinnert mich irgendwie an den ZSC - nach 4 Spielen hatte man genug gesehen von der vermeintlich besten Mannschaft im CH-Eishockey. Geht mir mit Barca gleich - gut so.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Enrico Balistreri, Bern
      Warum "die beste Mannschaft"? Weil sie 70 Minuten pro Spiel Ballbesitz haben aber nie ins Gol schiessen? Oder weil sie normalerweise von den Schiedsrichtern geholfen werden, so wie beim Hinspiel gegen Atletico oder letztes Jahr in der Finale gegen Juventus? Jetzt erwarten uns viele spannendere Spiele als mit Barça, mit Manschaften, die Fussball spielen und nicht das langweilige Tiki-Taka.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber, Zürich
      Ja das ist schon klar, das sie mehr auf das Grobschlächtige stehen. Rugby wäre vielleicht noch ihre Sportart. Barca hat sowohl in der Meisterschaft, als auch in der CHL nach Real Madrid und europ. noch den Bayern die meisten Tore erzielt. Soviel zum Thema nie ein Tor erzielt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Das ist nicht mehr das Barca wie vor ca. 5 Wochen noch. Atletico hat sich den Sieg durchaus verdient. Nur das Hands war IM Strafraum, klar Penalty für Barca. Barca könnte jetzt in dieser Form noch alles verspielen (Meisterschaft und Spanischer Cupfinal). Kein "Benzin" mehr im "Tank"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wenk, Zürich
      Vielleicht gibts irgendwo noch einen Fuentes. Also die Radfahrer sind alle nach wie vor da
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S. Marti, Fiesch
    Ich kann mich Batt und Huber nur anschliessen. Es ist sehr schade, dass der Respekt im Fussball immer mehr verloren geht. Bei fast jeder Entscheidung wird der Schiedsrichter bedrängt und auf ihn losgestürmt. Was Athletico - und ich bin definitiv kein Barcelona Fan - abgezogen hat, ist einfach kein Fussball mehr. Nach jedem Foulpfiff wird der Ball noch weggeschossen, Zeit wurde so geschunden, dass ich mich schon schämen würde und ein Trainer, der seine Spieler noch dazu anstachelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jonathan Batt, Biel/Bienne
      Total, das ist aus neutraler Sicht so. Wenn man es nötig hat die Dauer einer Halbzeit auf 15 Minuten effektive Spielzeit runterzuschinden durch die offensichtlichsten und kleinkindlichsten Spielverzögerungsvarianten, die der Fussball kennt... dann werden aus diesen kriegerhaften Typen in meinen Augen ziemliche Pussys. Der Schiedsrichter hat da eine sehr unglückliche Figur gemacht was das Bestrafen von Ballwegschlagen etc. angeht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen