Zum Inhalt springen

Champions League Pedro: Der unauffällige Rekordspieler

Pedro Rodriguez hat Barcelona mit seinem Ausgleich gegen Paris St-Germain in den Halbfinal der Champions League gegen Bayern München geschossen. Abseits des Rampenlichts stellte der 25-jährige Flügelstürmer bereits 2009 einen beeindruckenden Rekord auf.

Legende: Video Pedros Ausgleich gegen PSG abspielen. Laufzeit 0:34 Minuten.
Vom 22.04.2013.

70 Minuten waren im Camp Nou gespielt, Barça lag gegen PSG nach dem 2:2 im Hinspiel im CL-Viertelfinal-Rückspiel 0:1 zurück. Es drohten das erstmalige Viertelfinal-Out seit 5 Jahren und die 1. Heimniederlage seit 21 CL-Spielen.

Halbfinal-Einzug sichergestellt

Doch dann schlug die Stunde von Pedro Rodriguez. Der Flügelstürmer verwertete die magistrale Vorarbeit von Lionel Messi und David Villa zum 1:1-Ausgleich gegen PSG und sicherte den Katalanen den 6. Halbfinal-Einzug in Serie.

Dennoch hört man wenig vom 25-Jährigen - obwohl er seit dem Aufstieg in die 1. Mannschaft 2009 unter Förderer Pep Guardiola jede Saison zuverlässig skorte. Auch unter Tito Vilanova gehört der spanische Nationalspieler, der 2004 in die Juniorenabteilung Barças kam, zum Stamm.

Fussball-Geschichte geschrieben

Abseits des Rampenlichts schaffte Pedro bereits 2009 mit seinem Tor im Halbfinal der Klub-WM Historisches. Als weltweit 1. Profi traf er innerhalb eines Jahres in 6 unterschiedlichen Bewerben (Primera Division, Copa del Rey, CL, Klub-WM sowie spanischer und europäischer Supercup).

Pedros Bilanz beim FC Barcelona

SaisonAnzahl Einsätze (alle Bewerbe)Anzahl Tore (alle Bewerbe)
2012/20134718
2011/20125313
2010/20115823
2009/20106024

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Wir zeigen das CL-Halbfinal-Hinspiel zwischen Bayern München und Barcelona am Dienstag ab 20.00 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.