Zum Inhalt springen

Header

Video
YB und die Vorfreude auf die CL-Playoffs
Aus sportaktuell vom 20.08.2019.
abspielen
Inhalt

Playoffs zur Champions League «Junges, wildes YB» will gegen Belgrad vorlegen

Mission Champions-League-Quali: YB will in den Playoffs gegen Roter Stern den Grundstein zuhause legen. Und setzt dabei auf Jugend und mögliche Rückkehrer.

Die Berner Young Boys sind 2 Spiele davon entfernt, wie schon in der letzten Saison in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen. Die letzte Hürde: Roter Stern Belgrad. Auf den ersten Blick eine lösbare Aufgabe. Aber Achtung: Mit den Serben erwartet YB ein Team, das vor allem im eigenen Stadion über sich hinauswachsen kann.

Wie wichtig ist das Hinspiel?

In der vergangenen CL-Saison gelang den Belgradern im 53'000 Plätze fassenden Rajko-Mitic-Stadion der Sensationssieg über den späteren Sieger Liverpool. Angesichts des zu erwartenden Hexenkessels im Rückspiel kommt so der Partie vor eigenem Anhang eine noch grössere Bedeutung zu.

Video
Aus dem Archiv: Roter Stern überrascht Liverpool
Aus Sport-Clip vom 07.11.2018.
abspielen

Oder? Captain Fabian Lustenberger schränkt ein: «Ich finde das nicht. Ich kenne das Stadion in Belgrad allerdings noch nicht.» Doch wie im Vorjahr gegen Zagreb sei YB bereit, auch auswärts Grosses zu vollbringen (auf ein 1:1 zuhause folgte ein 2:1 in Zagreb). Und sowieso brauche es letztlich zwei gute Spiele.

Im ersten darf sich YB über viel Unterstützung freuen: Bereits 24 Stunden vor dem Spiel sind alle 31'000 Tickets im Stade de Suisse verkauft. Die Tageskassen werden deshalb nicht mehr geöffnet.

Seoane und die Personalfrage

Trotz den Vorjahres-Erfahrungen der Berner trifft Gerardo Seoanes Team auf einen deutlich erfahreneren Gegner. «Wir jungen Wilden gegen die Routiniers? Gegen diese Bezeichnung hätte ich nichts», meint der YB-Coach. Sein Team sei zwar jung, nicht aber unbedingt unerfahren.

Etwas Erfahrung ins Team bringen könnte Miralem Sulejmani, der zuletzt verletzt fehlte. Für ihn wäre es eine ganz besondere Affiche: Er durchlief etliche Jugendabteilungen von Partizan, dem Erzrivalen von Roter Stern. Wie Sulejmani bestritt auch Guillaume Hoarau (Oberschenkelverletzung) das Abschlusstraining. Zudem könnte Neuzugang Frederik Sörensen sein Debüt geben.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Playoff-Hinspiel zwischen dem BSC Young Boys und Roter Stern Belgrad am Mittwoch ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei sowie als Livestream inklusive Ticker auf srf.ch/sport und in der Sport App.

Mögliche Aufstellung Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Lustenberger, Zesiger, Garcia; Moumi Ngamaleu, Martins, Aebischer, Fassnacht; Assalé, Nsame.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 14.08.2019, 07:30 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Brauchli  (Rondra)
    Na dann sehen wir mal, was in Bälde von den Kommentaren noch übrig bleibt....
  • Kommentar von Monika Weber  (Weber)
    Also mir wäre es auch recht wenn die Gränis mit dem aroganten Trainer,mit dem Schwalben König Asale etc. weiter kommen würden,aber leider haben diese Gränis die letzten Jahre keine Punkte geholt
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      Frau Weber, immer noch ein LASK-Früstchen...?!
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Frau Weber, was sind "Gränis", was bedeutet "aroganten", und wer heisst "Asale"?
  • Kommentar von S. Petrovic  (S.Petrovic)
    Ich war früher Fan con Rote Stern aber nicht mehr. Bei letzten Auftritt von Rote Stern in der Schweiz habe ich schlimmes gesehen. Ich wurde sagen 5% on allen sind Hooligans und machen Riesen Chaos. Viele sind nur zum Randalieren dort. Ich wurde nicht 2000 sondern nur 200 Tickets geben vis die etwas lernen.