Quali-Out: Salzburg verspielt 2:0-Polster

Salzburg ist wie im Vorjahr in der Champions-League-Quali an Malmö gescheitert. Dem österreichischen Meister reichte die 2:0-Führung aus dem Hinspiel nicht, um weiter von der erstmaligen Teilnahme in der Königsklasse zu träumen. Salzburg verlor das Rückspiel in Schweden mit 0:3.

Kopfballtor Malmö Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ausgeschieden Salzburg hatte in der Champions-League-Quali gegen Malmö erneut das Nachsehen. Keystone

Bereits nach 14 Minuten hatte Malmö durch Tore von Nikola Djurdjic und Markus Rosenberg den Rückstand wettgemacht. Nach einem haarsträubenden Fehlpass des Brasilianers Miranda erhöhte Vladimir Rodic in der 42. Minute auf 3:0.

Salzburg, bis zur 77. Minute mit dem jungen Schweizer Stürmer Dimitri Oberlin auf dem Platz, bot in der ersten Halbzeit eine defensiv desaströse Leistung.

Auch im 8. Versuch gescheitert

Umso bitterer ist das Salzburger Ausscheiden darum, weil die Österreicher bereits im letzten Jahr an Malmö gescheitert waren. In den Playoffs gewann Salzburg das Hinspiel damals mit 2:1, im Rückspiel unterlagen sie wie in diesem Jahr mit 0:3.

So schaffte es der österreichische Serienmeister auch im 8. Versuch in den letzten 10 Jahren nicht, sich für die Gruppenphase der «Königsklasse» zu qualifizieren.