Real Madrid trotz Niederlage weiter

Real Madrid hat sich für die Champions-League-Halbfinals qualifiziert. Die Spanier verloren zwar bei Galatasaray mit 2:3, stehen aber dank des 3:0-Hinspielsiegs in der Runde der letzten Vier.

Video «Fussball: Galatasaray - Real Madrid» abspielen

Galatasaray - Real Madrid

5:24 min, vom 9.4.2013

Die Hoffnung auf eine wundersame Aufholjagd vor eigenem Anhang erhielt bei Galatasaray schon früh einen Knick. Cristiano Ronaldo brauchte in der 7. Minute nach einer sehenswerten Kombination über die beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira nur noch den Fuss hinzuhalten.

In der Folge schaltete Real, das auf die gesperrten Sergio Ramos und Xabi Alonso verzichten musste, einen Gang zurück und beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs.

Eboué lanciert Aufholjagd mit Traumtor

Dennoch dauerte es bis in die 2. Halbzeit, ehe Galatasaray richtig ins Spiel kam und die «Königlichen» doch noch in Verlegenheit brachte. Emmanuel Eboué, Wesley Sneijder und Didier Drogba schossen die Hausherren bis in die 72. Minute mit 3:1 in Front. Vor allem der Ausgleich durch den Ivorer mit einem satten Schuss aus vollem Lauf in den Winkel war das Eintrittsgeld wert. Und Drogbas Absatztrick zum 3:1 verzückte die Fans vollends.

Plötzlich fehlten nur noch 2 Tore zur Sensation, was Madrid dazu bewog, nochmals eine Schippe draufzulegen. Dies mündete schliesslich im Anschlusstreffer durch Ronaldo in der Nachspielzeit, was gleichbedeutend mit dem Schlussresultat war.

Ronaldo: «Müssen über 90 Minuten voll da sein»

«Dieses Spiel wird uns als Beispiel für die Zukunft dienen», sagte Doppeltorschütze Ronaldo, der seine Treffer Nummer 10 und 11 im laufenden Wettbewerb erzielte, erleichtert: «Istanbul hat es uns schwer gemacht, aber in Wirklichkeit waren wir es, die es so kompliziert haben werden lassen. Wir müssen einfach sicher gehen, dass wir über 90 Minuten voll da sind.»

Noch ist offen, auf wen die Madrilenen in der Runde der letzten Vier treffen wird. Die Champions-League-Halbfinals werden am Freitag, 12. April, in Nyon ausgelost.