Vorhang auf für die Milliarden-Liga

Die Geldtöpfe in der Champions League quellen über: Mehr als 1,3 Milliarden Euro werden ab der Gruppenphase an die 32 Klubs verteilt. Wie dieses Geld zu holen ist? Wer erstmals in der Königsklasse aufspielt? Wie viele Schweizer dabei sind? Ein Überblick.

Citys neuer Startrainer Pep Guardiola dirigiert an der Seitenlinie. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bereit Citys neuer Startrainer Pep Guardiola Reuters

  • Wie viel Geld wird ausgeschüttet?

Erneut ist die CL für die 32 Teilnehmer finanziell attraktiver geworden: Die Uefa schüttet in der Spielzeit 2016/2017 erstmals einen Gesamtbetrag von über 1,3 Milliarden Euro aus.

Sowohl das Startgeld als auch die Prämie für das Überstehen der Gruppenphase sind von der Uefa erhöht worden. Auch für das Weiterkommen in den K.o.-Runden gibt es in der neuen Spielzeit mehr Geld als im Vorjahr.

CL-Prämien


2016/17
2015/16
Prämienzahlungen 1,319 Milliarden1,257 Milliarden
Startprämie pro Club12,7 Millionen
12 Millionen
Sieg in Gruppenphase
1,5 Millionen1,5 Millionen
Remis in Gruppenphase
500'000
500'000
Erreichen Achtelfinal
6 Millionen5,5 Millionen
Erreichen Viertelfinal
6,5 Millionen
6 Millionen
Erreichen Halbfinal
7,5 Millionen
7 Millionen
Finalverlierer11 Millionen
10,5 Millionen
Final-Sieger15,5 Millionen
15 Millionen
Marktpool507 Millionen
482,9 Millionen

Die Höchstsumme, die ein Klub ohne Berücksichtigung der Play-off-Prämie und des Anteils am Marktpool* erreichen kann, beträgt 57,2 Millionen Euro. Dazu kommen Einnahmen aus dem Ticketverkauf für die Heimspiele.

*Marktpool: Rund 507 Millionen Euro werden gemäss dem jeweiligen Wert des Fernsehmarktes, den die an der CL teilnehmenden Klubs vertreten, anteilig an den jeweiligen Verband ausgeschüttet und unter den betroffenen Vereinen aufgeteilt.

  • Wie ist das Format?

8 Gruppen à je 4 Mannschaften. Die beiden Gruppenersten ziehen in die Achtefinals ein, die Dritten spielen in der K.o.-Phase der Europa League weiter – alles wie gehabt. Das Endspiel steigt am 3. Juni 2017 in Cardiff, Wales. Einziger Schweizer Vertreter ist der FC Basel.

Blick ins Stadion des FC Basel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nur hier wird in der Schweiz CL-Fussball geboten Getty Images

  • Wer ist zum ersten Mal dabei?

Russlands Vizemeister FK Rostow sowie der Sensationschampion Leicester aus England treten zum allerersten Mal in der Königsklasse an.

  • Wie viele Schweizer spielen mit?

12. Xhaka (Arsenal), Sommer und Elvedi (Gladbach), Mehmedi (Bayer) und Bürki (Dortmund). Zu diesen Fünf kommt ein Quintett von Schweizer Meister Basel: Vailati, Lang, Zuffi, Steffen und Callà.

Real Madrid gewinnt den CL-Final

3:29 min, aus sportaktuell vom 29.5.2016

  • Wer sind die Favoriten?

Die üblichen Klubs werden für den Gewinn der CL-Trophäe gehandelt. Real will als erstes Team den Titel verteidigen. Der FC Bayern strebt mindestens den Final-Einzug an – nach dreimaligem Halbfinal-Scheitern in Serie. Guardiola hievt Manchester City in die Rolle eines Mitfavoriten. Barcelona lechzt nach dem letzten Jahr (Viertelfinal-Aus gegen Atletico) nach mehr. Spannung ist garantiert.

Wir suchen den Favoriten: Wählen Sie

  • Optionen

    Titelverteidiger. Ronaldo.

    2014: Triumph Real // 2015: Triumph Barça // 2016: Triumph Real // 2017: ...

    Zweimal in den letzten 3 Jahren im Final. Der Hunger ist noch nicht gestillt.

    Ancelotti will der Erste werden, der mit 3 verschiedenen Klubs die Trophäe holt.

    Im letzten Jahr im Halbfinal – und jetzt mit Guardiola an der Seitenlinie

    Zuletzt 6 (!) Mal in Serie im Achtelfinal ausgeschieden. Kann Xhaka genug bewirken?

    4 Mal in Serie im Viertelfinal raus. Und Ibrahimovic ist weg. Aber vielleicht genau deswegen stärker.

  • Wo kann ich Champions League schauen?

SRF überträgt an jedem Spieltag einen Match live und zeigt im Anschluss alle Tore des Abends. Spielt der FC Basel, wird dessen Partie gezeigt. Die Spiele können auch per Stream (und Ticker) in der SRF Sport App und auf www.srf.ch/sport mitverfolgt werden.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Champions League