Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vorschau auf die CL-Halbfinals Der perfekte Moment für die «Underdogs»

Barcelona - Liverpool und Tottenham - Ajax: Das Duell der exzellenten Formen und dasjenige der langen Wartezeiten.

Die Youngsters von Ajax.
Legende: Wirbeln die Königsklasse auf Die Youngsters von Ajax. Imago Images

Liverpool und Barcelona stellen in den Halbfinals der Champions League keine allzu grosse Überraschung dar. Während die «Reds» in der Premier League noch energisch mit ManCity um den Titel fighten, haben sich die Katalanen in Spanien bereits zum Meister krönen lassen.

In der Königsklasse scheiterte derweil Liverpool letzte Saison erst im Final, für Barcelona ist es der erste Einzug unter die letzten 4 seit dem letzten Titel 2015.

Duell der Geduldigen

Diese Durststrecke ist nichts im Vergleich mit denjenigen der anderen Affiche. Für Ajax ist es der erste Halbfinal seit 22 Jahren, Tottenham hatte gar 57 (!) Jahre auf ein europäisches Semifinal gewartet.

Live-Hinweis

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

So können Sie bei uns die Hinspiele der Champions-League-Halbfinals mitverfolgen:

  • Mittwoch, 00:15 Uhr: Tottenham - Ajax (re-live), SRF zwei
  • Mittwoch, 20:10 Uhr: Barcelona - Liverpool, SRF zwei

Gut möglich, dass «kleinere», finanzschwächere Teams es in Zukunft noch schwieriger haben werden, sich zu behaupten. Im Hintergrund wird derzeit daran gearbeitet, die Champions League noch exklusiver zu machen: Die Planungssicherheit und die Verdienstmöglichkeiten für die ganz grossen europäischen Klubs sollen erhöht werden.

Ob damit der richtige Weg eingeschlagen wird, ist umstritten.

  • Die Befürworter: Ajax ist seit 2005 der erste Klub ausserhalb der Top-5-Ligen, der in den Halbfinal vorgestossen ist. Es sind sowieso Barcelona, Bayern München, Real Madrid und Co., die normalerweise den Ton angeben und für die TV-Quoten sorgen.
  • Die Romantiker: Amsterdam ist aber auch das beste Argument gegen eine (fast) geschlossene Gesellschaft. Die Niederländer sind als Überraschungsteam in dieser Saison die Attraktion, mehr noch als Lionel Messis Barcelona oder Mohamed Salahs Liverpool.

Die Wettbüros haben übrigens mit Barcelona einen klaren Favoriten auf den Finaleinzug, die Quoten bei Tottenham - Ajax sind ausgeglichen.

Sendebezug: SRF zwei, sportflash, 29.4.19, 20:00 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Sollte tatsächlich diese europäische "Schicki-Micki-Champagner-Liga" kommen, sollte man diese mit Nichtbeachtung strafen. Unter dem Motto: Es ist Fussball, und keinen interessiert es. Das Herzblut Publikum war, ist und bleibt die Seele des Fussballs. Dieses Event-Gekicke OHNE interessierte Fussballfans VOR dem TV, aus den Stadien hat man das "gemeine Volk" ja schon verbannt, würde nicht lange überleben. Ohne Seele kein Leben, ohne echte Fans... kein echter Fussball. So sehe ich das!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Jo Egli (Jolly)
      Da bin ich genau ihrer Meinung
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel (uvk)
    Fortsetzung: Es möge sich der Fussball mit den finanziellen Underdogs und der Spielfreude durchsetzen! Ajax wäre hier demzufolge der richtige CL-Sieger!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel (uvk)
    Michel Platini hatte in seiner Anfangszeit gross gevotet, er werde die UEFA und den Klubfussball reformieren bzw. restaurieren. Für den Klubfussball hätte dies geheissen, wieder zum Zustand vor 1997 zurückzukehren, dass nur drei ausländische Spieler gleichzeitg auf dem Platz stehen dürfen. Aber: Derselbe Platini versank im Sumpf des grossen Geldes, in der Korruption. Aus war es mit dem Idealismus. Dies trifft leider nicht nur auf ihn zu, sondern gilt generell für viele "Fussballoligarchen".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen