Zum Inhalt springen
Inhalt

Confederations Cup Deutschland müht sich gegen Chile zum Punktgewinn

Im Spitzenspiel der Gruppe B trennen sich Deutschland und Chile in Kasan 1:1. Damit bleibt vor dem abschliessenden Gruppenspieltag alles offen.

  • Sanchez bringt Chile früh in Führung, Stindl gleicht kurz vor der Pause aus
  • Chile bleibt nach dem Remis aufgrund der besseren Tordifferenz an der Spitze der Gruppe B
  • Vor dem abschliessenden Gruppenspieltag können alle 4 Teams noch weiterkommen

Oft kommt es nicht vor, dass sich die Fussball-Grossmacht Deutschland mit einem Remis zufrieden gibt. Im 2. Gruppenspiel am Confed Cup gegen Chile dürfte dies aber der Fall sein. Die Südamerikaner waren über weite Strecken das bessere Ensemble und kamen dem Siegtreffer näher:

  • 20. Minute: Eduardo Vargas hämmert den Ball an die Latte. Ter Stegen hätte keine Abwehrchance gehabt.
  • 45. Minute: Alexis Sanchez scheitert mit einem Distanzschuss am hervorragend reagierenden Ter Stegen.
Legende: Video Sanchez profitiert vom Fehler seines Klubkollegen abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus sportlive vom 22.06.2017.

Start-Feuerwerk von Chile

Der Südamerikameister startete furios in die Partie und setzte den ballführenden Deutschen jeweils prompt unter Druck. Die Früchte für diesen Aufwand erntete Chile bereits in der 6. Minute. Shkodran Mustafi ermöglichte Sanchez, seinem Klubkollegen bei Arsenal, mit einem kapitalen Fehlzuspiel das 1:0 und den optimalen Start.

Blitzidee reicht zum Punktgewinn

Auch in der Folge wusste die chilenische Auswahl mehr zu überzeugen als die im Vergleich zum Australien-Spiel auf 5 Positionen veränderte DFB-Auswahl. Dennoch waren es 2 neu in die Startelf gerückte Spieler, die den Ausgleich bewerkstelligten. Emre Can leitete den erfolgreichen Spielzug mit einem herrlichen Pass in die Schnittstelle ein, Lars Stindl staubte im Strafraum im Stile eines klassischen Stürmers ab.

Legende: Video Stindl schliesst überragenden Spielzug ab abspielen. Laufzeit 00:34 Minuten.
Aus sportlive vom 22.06.2017.

Spannende Ausgangslage

Weil auch das erste Spiel der Gruppe B zwischen Kamerun und Australien mit einem Unentschieden endete, ist vor dem abschliessenden Gruppenspieltag alles offen. Sämtliche Teams können theoretisch noch den Halbfinal erreichen. Deutschland spielt gegen Kamerun, Chile trifft auf Australien.

Glück im Unglück für Guerreiro

Für Portugals Nationalspieler Raphaël Guerreiro ist der Confed Cup wie erwartet frühzeitig beendet. Der 23-jährige Aussenverteidiger hatte sich am Mittwoch beim 1:0-Sieg des Europameisters gegen Russland nach einer Stunde am Knöchel verletzt, zog sich aber entgegen ersten Befürchtungen keinen Bruch, sondern nur eine schmerzhafte Prellung zu.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.06.2017, 19:45 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Pan (Peter Pan2)
    Komische Berichterstattung von SRF. Vielleicht hätte eine Schilderung der Ausgangslage geholfen, dann wäre von alleine klar gewesen warum GER mit dem Unentschieden zufrieden ist. Chile spielte in absoluter Bestbesetzung, Deutschland mit einer B bzw. C-Elf ohne zu wechseln. Und trotzdem hat man Chile nach deren Startfeuerwerk (gerade in HZ 2) kontrolliert. Wie wäre das wohl ausgegangen, wenn Hummels, Kroos oder Özil gespielt hätten (z.B. das 1:0 wäre Boateng/Hummels nie passiert). Bravo GER!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Chile war meiner Meinung nach die bessere Mannschaft. Alles andere wäre auch bedenklich gewesen. Der Weltmeister kommt mit einer Perspektivmannschaft und wäre stärker als dieses Chile...! Gott sei Dank ist das nicht so, um der Spannung wegen. Das ganze Spiel betrachtet, hätte Chile einen knappen Sieg verdient, doch mit der Punkteteilung können alle gut leben.Willkommen im Halbfinal (auch wenn es theoretisch...)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen