Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Dänemarks Stürmer Was Kasper Dolberg mit Lausanne zu tun hat

Im Sommer wechselte der 22-Jährige von Ajax nach Nizza. An der Côte d'Azur blüht Dolberg wieder auf.

Kasper Dolberg
Legende: Den Ball im Blick Kasper Dolberg. Keystone

Wenn Dänemark am Samstag in der EM-Qualifikation die Schweiz empfängt, ruhen die Hoffnungen des Heimteams in der Offensive auch auf Kasper Dolberg. Der 22-Jährige ist nach einer schwierigen Zeit wieder auf dem aufsteigenden Ast.

Dolberg gilt schon lange als grosses Versprechen. Nachdem der Stürmer im Sommer 2015 von Silkeborg zu Ajax gewechselt war, wurde der Däne in der niederländischen Talentschmiede langsam aufgebaut.

Abstieg, als es bei Ajax aufwärts ging

Bereits in seiner 2. Saison 2016/17 schlug Dolberg voll ein. Mit 16 Toren und 6 Assists hatte der damals 19-Jährige massgeblichen Anteil am 2. Meisterschaftsplatz. Gerüchte über das Interesse von grossen Klubs machten die Runde, doch das Talent zog es vor, in den Niederlanden zu bleiben.

Live-Hinweis

SRF zwei überträgt die Partie Dänemark - Schweiz am Samstag ab 17:15 Uhr live. Im Stream in der Sport App sind Sie ebenfalls live mit dabei. Anpfiff in Kopenhagen ist um 18 Uhr.

Während bei Ajax gleichzeitig Mathijs de Ligt und Frenkie de Jong zur Stammkraft aufstiegen, ging es für Dolberg aber bergab.

  • Im Herbst 2017 traf der Däne nur 5 Mal – und im neuen Jahr fiel er wegen einer Fussverletzung mehr als 100 Tage aus.
  • Als Ajax in der vergangenen Saison die Herzen der Fussball-Romantiker mit dem Halbfinal-Einzug in der Champions League eroberte, spielte Dolberg nur eine Nebenrolle. Immerhin konnte er sich in der Meisterschaft – meist als Joker – über 11 Tore freuen.

Dank Chemie-Millionen in Nizza

Dennoch entschied sich Dolberg im Sommer zu einem Wechsel. Für 20,5 Millionen Euro sicherte sich Nizza das einstige Juwel. An der Côte d'Azur soll mit Hilfe finanzieller Unterstützung von Jim Ratcliffe Grosses entstehen.

Ratcliffe? Dieser Name ist auch hierzulande kein unbekannter. Denn der Brite, der sein Geld mit dem Chemie-Multi Ineos machte, übernahm 2017 mit Lausanne auch einen Klub aus der Schweiz und will diesen zu neuem Ruhm führen.

Obacht vor Dolberg

Schneller als mit Lausanne könnte Ratcliffe mit Nizza Erfolge feiern – auch dank Dolberg, der sich heuer mit 2 Toren in 5 Spielen gut einfügte und scheinbar wieder zur Form früherer Zeiten findet. Die Schweizer Abwehr sollte deshalb auf der Hut sein.

Sendebezug: SRF 2, «sportaktuell», 10.10.19, 22:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.