Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Europa League Basel erkämpft sich den Gruppensieg

Der FC Basel hat in der Europa League den Einzug in die K.o.-Phase sichergestellt. Dem Schweizer Meister reichte zu Hause ein 2:2 gegen Fiorentina zum Sieg in der Gruppe I, weil sich Belenenses und Lech Posen ebenfalls unentschieden trennten.

Mohamed Elneny feierte seinen 2:2-Ausgleichstreffer wie einen Sieg. Und das zurecht: Der Treffer des Ägypters in der 74. Minute beschert dem FC Basel den 1. Platz in der Gruppe I. Belenenses und Lech Posen trennten sich in der anderen Partie mit einem torlosen Unentschieden. Dank des Sieges in der 1. Direktbegegnung gegen Fiorentina qualifiziert sich der Schweizer Meister so bereits jetzt als Gruppensieger für die EL-Sechzehntelfinals.

Hitzige erste Halbzeit

Im St. Jakob-Park überschlugen sich nach der 23. Minute die Ereignisse: Zunächst erzielte Federico Bernardeschi die verdiente Führung für die Fiorentina. Nur 3 Minuten später leistete sich Aussenverteidiger Facundo Roncaglia aber einen Aussetzer. Der argentinische Hitzkopf schlug Breel Embolo im Zweikampf den Ellenbogen voll ins Gesicht und sah die direkte rote Karte.

Paulo Sousa mit angesäuerter Miene.
Legende: Paulo Sousa Der ehemalige FCB-Coach erlebte eine turbulente Rückkehr in den St. Jakob Park. EQ Images

Bereits zuvor hatte es einen ersten Aufreger gegeben: Ein Handspiel von Mohamed Elneny im eigenen Strafraum (3.) veranlasste den Schiedsrichter nicht zu einem Pfiff, dafür die Italiener und Coach Paulo Sousa zu lautstarkem Protest.

Prinzip Hoffnung

Die erste Halbzeit war danach noch lange nicht vorbei: Als in der 36. Minute erneut Bernardeschi zum 2:0 für die dezimierten Italiener einnetzte, sah es plötzlich düster aus für den FCB. Doch nur wenige Minuten später keimte mit Marek Suchys Anschlusstreffer erneut Hoffnung beim Schweizer Meister auf. Eine Hoffnung, die sich dank Elnenys Treffer und der Schützenhilfe in Portugal erfüllte.

Übrigens: Das 0:0 in Lissabon kam aus Basler Sicht äusserst glücklich zustande. Belenenses-Akteur Tiago Silva scheiterte in der 36. Minute nämlich vom Elfmeterpunkt.

EL-Sechzehntelfinals: Qualifizierte Teams

Borussia Dortmund
FK Krasnodar
NapoliMolde
Rapid Wien
Villarreal
Basel
Lazio Rom
St. Etienne
Tottenham
Athletic Bilbao
Schalke 04
Sparta Prag
Liverpool
Braga

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.11.2015, 18:55 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Andi , Luzern
    Wenn wir in der Schweiz über schlechte Schiedsrichter klagen haben wir gestern Abend auch einen Sackschwachen Schiri gesehen.Über den nicht gegebenen Penalty gegen Basel bis zu weiteren roten Karten gegen Florentina waren auf beiden Seiten grobe Fehlentscheide auszumachen!
  • Kommentar von Fabio Del Bianco , Spiez
    Im Moment MUSS man mit dem einen Punkt zufrieden sein. Denn der FCB durchlebt zur Zeit eine sogenannte "Schwächeperiode". Der (schon feststehende)Gruppensieg ist da ein Geschenk. In der SL muss gegen Luzern und Thun noch mal schwer "gebissen" werden. Winterpause beim FCB erwünscht!
  • Kommentar von stefan meier , banglamung
    Massel und nichts als Massel. Wegen der fehlenden Qualität des Kaders braucht's aber wohl etwas Hilfe von oben.
    1. Antwort von M. Bolder , Muhen
      In dem Fall weiterhin Masel tov an den FCB. ;)