Zum Inhalt springen

Europa League Basel trifft auf St-Etienne, Sion auf Braga

Keine Traumgegner, aber lösbare Aufgaben für die Schweizer Klubs in den Sechzehntelfinals der Europa League.

Legende: Video Anspruchsvolle Gegner für Basel und Sion abspielen. Laufzeit 0:51 Minuten.
Vom 14.12.2015.

Schweizer Meister Basel reist zunächst in die Region Rhône-Alpes zum zehnfachen französischen Meister. Saint-Etienne, in der Ligue 1 derzeit im 7. Rang klassiert, beendete die Gruppenphase hinter Lazio Rom als Zweiter.

Saint-Etienne verfügt über ein Team ohne klangvolle Namen. Torhüter Stéphane Ruffier gehörte als dritter Torhüter immerhin zum französischen WM-Kader 2014 und kann darauf hoffen, auch an der Heim-EM im nächsten Sommer Teil der «Equipe tricolore» zu sein.

Sion gegen ehemaligen Finalisten

Sion empfängt zunächst zuhause Braga. Der portugiesische Klub war 2011 bis in den Final der Europa League vorgestossen (0:1 gegen Porto). In der am vergangenen Donnerstag abgeschlossenen Gruppenphase liess Braga Marseille, Liberec und Groningen hinter sich.

In Portugal hat sich Braga als Nummer 4 hinter den grossen Drei, Benfica Lissabon, Sporting Lissabon und FC Porto, etabliert.

Final in Basel

Die Sechzehntelfinals werden am 18. und 25. Februar ausgetragen, der Final findet am 18. Mai im Basler St.-Jakob-Park statt.

Die Partien im Überblick

Sion-Braga
St-Etienne-Basel
Valencia
-
Rapid Wien
Fiorentina-Tottenham
Borussia Dortmund
-Porto
Fenerbahce-Lokomotive Moskau
Anderlecht-Olympiakos Piräus
Midtjylland-Manchester United
Augsburg-Liverpool
Sparta Prag
-Krasnodar
Galatasaray-Lazio Rom
Schachtar Donezk
-Schalke
Marseille-Athletic Bilbao
Villarreal-Napoli
Sevilla-Molde
Sporting Lissabon
-Bayer Leverkusen

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 14.12.2015, 13:00 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.