Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League Das sind die möglichen EL-Gegner von YB und Lugano

Nach der Champions League wird am Freitag die Gruppenphase der Europa League ausgelost. Die Schweizer Vertreter YB und Lugano könnten dabei auf attraktive Gegner treffen.

Granit Xhaka spielt mit Arsenal in der Europa League.
Legende: Kommt's zum Duell mit einem Schweizer Klub? Granit Xhaka spielt mit Arsenal in der Europa League. Reuters

Arsenal, Milan oder Olympique Lyon – auch in diesem Jahr sind in der Europa League europäische Fussball-Schwergewichte vertreten. Mit den Young Boys und Lugano hoffen zwei Schweizer Vertreter auf renommierte Gegner in der Gruppenphase.

Die Auslosung in Monte-Carlo findet um 13 Uhr statt. Sie können diese bei uns in der Sport App oder auf srf.ch/sport im Livestream mitverfolgen.

Hier die Töpfe in der Übersicht. Welche Klubs wünschen Sie sich für YB und Lugano?

Topf 1

Arsenal
Zenit St. Petersburg
Olympique Lyon
Dynamo Kiew
VillarealAthletic Bilbao
Lazio Rom
AC Milan
Viktoria Pilsen
SalzburgFC Kopenhagen
Sporting Braga

Topf 2

Young Boys
Steaua Bukarest
Ludogorez Rasgrad
BATE Borisow
EvertonOlympique Marseille
San Sebastian
Maccabi Tel Aviv
Lokomotive Moskau
Austria Wien
Hertha Berlin
Nizza

Topf 3

FK Astana
Partizan Belgrad
Hoffenheim
1. FC Köln
Rijeka
Vitoria Guimaraes
Atalanta Bergamo
Zulte-WaregemSorja Luhansk
Rosenborg Trondheim
Sheriff Tiraspol
Hapoel Be'er Sheva

Topf 4

FC Lugano
Apollon Limassol
Basaksehir Istanbul
KonyasporVitesse Arnhem
Slavia Prag
Roter Stern Belgrad
Skenderbeu Korca
Fastav Zlin
AEK Athen
Vardar Skopje
Östersund

Nicht mit dabei ist der diesjährige Finalist Ajax Amsterdam. Die Niederländer scheiterten in den Playoffs an Rosenborg Trondheim.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Gröli (Heinz Gröli)
    @ Kohler So ein Blödsinn. Entweder wollen nur provozieren oder verstehen rein gar nichts von Fussball (oder beides zusammen....) Jede Mannschaft, die in einem UEFA-Wettbewerb mitmacht, erhielt sich über die Jahre einen Koeffizienten, der bei den Auslosungen zum Tragen kommt und entschiedet, ob ein Teams gesetzt wird oder in welchen Topf es eingeteilt wird. Durch die recht guten Resultate der letzten Jahre, wurde YB heute in Topf 2 eingeteilt, vor z.B. Köln, Austria Wien oder Bergamo.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Umbre (chemieaffe_alias_fcb)
    Markus Kohler, sie würden besser mal in ein Stadion gehen und sich den Fussball anschauen, anstatt immer nur im TV zu schauen und dann rumzunörgeln. Ein Fussballmatch im TV ist nichts im Vergleich zum Stadion. Leider vergessen dies viel zu viele Menschen heut zu Tage.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier (mameschnue)
    So schwarz sehe ich das nicht. YB kann mit den meisten möglichen Gruppengegnern mithalten. Schwieriger wird's dann im neuen Jahr, wenn die CL-Gruppendritten dazustossen. Warum nicht ein EL-Final YB-FCB?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen