Glasgow Rangers blamieren sich in EL-Quali

Salzburg lässt grüssen: Die Glasgow Rangers sind in der EL-Quali am luxemburgischen Vertreter Progrès Niederkorn gescheitert.

Progrès Niederkorn trifft zum 2:0 gegen die Glasgow Rangers Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lange Gesichter bei den Rangers nach dem Tor zum 0:2. Imago

Die Rangers verloren das Rückspiel beim luxemburgischen Ligavierten Progrès Niederkorn, bei dem der Ex-St. Galler Mario Mutsch wegen einer Verletzung fehlte, sensationell mit 0:2 und schieden nach dem 1:0 im Hinspiel aus.

Zurück in Europa – und schon wieder out

Der schottische Rekordmeister war 2012 nach der Insolvenz seiner Betreibergesellschaft in die vierte Liga zwangsversetzt worden. Die Rangers marschierten wieder in die Premiership durch und wurden in der vergangenen Saison dort Dritter. Dies bedeutete erstmals seit 2011 wieder internationale Spiele.

Salzburg lässt grüssen

Ein Reporter der BBC tat sich nach dem Debakel nicht schwer mit der Einordnung. «Das ist die schlimmste Europacup-Niederlage in der Vereinsgeschichte.» Eine ähnliche Blamage erlebte RB Salzburg 2012, als der österreichische Meister in der CL-Quali am Luxemburger Klub Düdelingen scheiterte.

Progrès Niederkorn trifft in der 2. Qualifikationsrunde auf den Sieger der Paarung St. Joseph's FC aus Gibraltar gegen AEL Limassol aus Zypern.