Hertha blamiert sich bei Bröndby

Fabian Lustenberger und Valentin Stocker sind mit Hertha Berlin in der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League auf der Strecke geblieben. Sie scheiterten mit dem Gesamtskore von 2:3 an Bröndby Kopenhagen.

Teemu Pukki jubelt mit geballter Fuast auf dem Rasen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Teemu Pukki Der Finne schiesst die Deutschen quasi im Alleingang aus dem Wettbewerb. Keystone

Bei den Dänen schnürte vor 17'000 Zuschauern im Rückspiel Teemu Pukki ein Dreierpack zum 3:1-Heimsieg. Damit liess der Ex-Schalker die europäischen Träume Herthas platzen. Der letzte internationale Auftritt für das Team von Pal Dardai liegt nun schon über 6 Jahre zurück.

Das 1. Aufeinandertreffen konnte der Bundesligist noch mit 1:0 für sich entscheiden. Das Wiedersehen begann denkbar schlecht: Schon nach 3 Minuten schlug Pukki erstmals zu. Der Finne traf später auch in der 34. und 52. Minute für die Elf des deutschen Coachs Alexander Zorniger. Vedad Ibisevic hatte in der 30. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich für die enttäuschenden Hauptstädter erzielt.

Mehr Glück für Milicevic

Die Schweizer bei Hertha konnten keine Akzente setzen. Fabian Lustenberger wurde nach einer Stunde ausgewechselt, Valentin Stocker kam nur für wenige Minuten zum Einsatz.

Dafür ist Gent mit dem Tessiner Danijel Milicevic in den Playoffs dabei (5:0/0:0 gegen Constanta).