Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Playoffs in der Europa League Basel muss sein Europacup-Gesicht zeigen

Noch ein Sieg bis zur Gruppenphase: Basel empfängt in den Playoffs der Europa League Bulgariens Rekordmeister ZSKA Sofia.

Fussballer.
Legende: Fokussiert Für Ciriaco Sforza und den FC Basel geht es am Donnerstag um den Einzug in die Europa League. Keystone

2 Spiele, 0 Siege, nur ein Punkt: Basel ist der Auftakt in die neue Super-League-Saison missglückt. Auf europäischer Ebene sieht die Bilanz der Rot-Blauen um einiges freundlicher aus. 2 Siege in 2 Partien – wenn zum Teil auch erknorzt – lautet die Statistik.

Ein Schritt fehlt den Baslern noch, um zumindest bis Ende Jahr europäisch zu spielen. In den Playoffs gegen ZSKA Sofia kann sich der FCB für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren.

Rekordmeister Sofia wartet seit 12 Jahren auf den Titel

Sofia ist mit 31 Titeln zwar unangefochten Bulgariens Rekordmeister. Aber seit dem letzten Titel sind 12 Jahre vergangen. Ludogorets Rasgrad dominiert nach Belieben, während ZSKA 2015 wegen Überschuldung in die 3. Division relegiert wurde. In zwei Schritten kehrte der Klub in die 1. Division zurück. Heute verfügt Sofia über ein sehr internationales und junges Kader, in dem nur 3 von 27 Spielern älter als 30 sind.

«Wir haben den Gegner analysiert, wir wissen, dass er vorne schnelle Spieler hat. Wir müssen versuchen die Räume eng zu machen, damit er sein Spiel nicht entfalten kann. Dafür müssen wir als ganzes Team zusammenarbeiten», sagt Silvan Widmer.

Wir wissen, dass wir besser spielen können als gegen Anorthosis Famagusta.
Autor: Ciriaco Sforza

Wo Basel den Hebel im Vergleich zur 2. und 3. Qualifikations-Runde vor allem ansetzen muss: in der 2. Halbzeit. Gegen Osijek (2:1) baute der FCB nach der Pause markant ab, gegen Famagusta (3:2) verspielte man fast einen 3:0-Vorsprung.

«Wir freuen uns auf dieses Spiel und wissen um die Qualitäten des Gegners. Aber wir haben auch unsere Qualitäten und sind gut vorbereitet», sagte Trainer Ciriaco Sforza vor der kapitalen Partie. Und der Aargauer fügte an: «Wir wissen, dass wir besser spielen können als gegen Anorthosis Famagusta.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Brūllmann  (Roman Brūllmann)
    Für was Bezahlen wir Gebühren.Aber F1 und Tennis bis zum abwinken.
  • Kommentar von Matthias Schönenberger  (matthisch)
    Liebes SRF-Team. Es ist mittlerweile etwas lächerlich, dass zum 3. Mal nicht das Basel-Spiel gezeigt wird. Im Gegensatz zu St. Gallen, Servette und YB hat Basel nämlich bisher geliefert und auch für spannende und/oder torreiche Spiele gesorgt.
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Matthias Schönenberger. Guten Tag. Wir hätten die Europa-League-Qualifikationsspiele des FC Basel sehr gerne live gezeigt. Allerdings liegen die TV-Ausstrahlungsrechte sämtlicher Qualifikationsspiele des FC Basel (inklusive Playoffs) für die Europa League bei der Swisscom-Tochter blue (ehemals Teleclub). Die SRG hat sich ebenfalls um den Erwerb der entsprechenden Rechte bemüht, wurde aber aufgrund der grösseren finanziellen Mittel des Pay-Anbieters überboten. Die Highlights mit allen Toren zeigt SRF im Anschluss an das TV-Livespiel zwischen den Young Boys und Tirana auf SRF zwei und natürlich finden die Fussballfans auch auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App alle Video-Highlights zum FCB-Spiel. Freundliche Grüsse. SRF Sport