Zum Inhalt springen

Header

Video
Der FCB will das 3:0 nicht aus der Hand geben
Aus sportflash vom 05.08.2020.
abspielen
Inhalt

Rückspiel in der Europa League Der FCB und die Frage: Wie sicher ist ein 3:0?

Basel will sich in der Europa League gegen Frankfurt mit der verkorksten Saison versöhnen. Doch der FCB ist gewarnt: Ein 3:0 kann trügerisch sein.

Es kam unerwartet, wohl die wenigsten hätten damit gerechnet. Trotz bis dato enttäuschendem Saisonverlauf schoss der FC Basel im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League die Eintracht im März mit 3:0 aus dem Frankfurter Stadion.

Doch es war eben erst das Hinspiel. Nun, Corona-bedingt erst 147 Tage später, kann sich der FCB endlich definitiv für den Viertelfinal qualifizieren.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie die Partie Basel - Frankfurt am Donnerstag live auf SRF zwei und in der Sport App. Die Vorberichterstattung beginnt um 20:40 Uhr, das Spiel startet um 21:00 Uhr.

Bloss kein Déjà-vu

Dazu müssen die Basler jedoch ihren 3:0-Vorsprung auch über die Zeit bringen. «Es besteht die Gefahr, dass wir zu wenig machen», warnt auch «Bebbi»-Trainer Marcel Koller. Sein Captain Valentin Stocker stösst ins selbe Horn: «Wir müssen aktiv sein.»

Nicht geklappt hat es vor 6 Jahren: Basel gewann damals gegen Valencia das Viertelfinal-Hinspiel in der Europa League zuhause mit 3:0. Auswärts setzte es nach Verlängerung eine 5:0-Klatsche ab, Basel schied aus. Damals ebenfalls im Team war Stocker, der staunte: «Das war eine andere Liga.»

Basel mit Nikolic im Tor

Box aufklappenBox zuklappen

Der FCB muss auch gegen Frankfurt auf Stammgoalie Jonas Omlin verzichten. Ersetzt wird der 26-Jährige wie bereits in der Meisterschaft durch Djordje Nikolic. Der Serbe ist in der Europa League in dieser Saison bei 2 Einsätzen (in Getafe und gegen Nikosia) noch ohne Gegentor.

Auch der Gast aus Frankfurt wittert die Chance, im St. Jakob-Park noch etwas zu reissen. Trainer Adi Hütter: «Wir wollen versuchen, das 3:0 zu drehen. Wir werden das Heft in die Hand nehmen und nach vorne spielen.»

Hütters Bilanz in Basel ist übrigens miserabel: Von 6 Spielen verlor er 4, zweimal gab es ein Unentschieden.

Video
Hütter: «In diesem Stadion konnte ich mit YB leider nie gewinnen»
Aus Sport-Clip vom 05.08.2020.
abspielen

Rückkehr des Aggressivleaders

Speziell wird das Spiel im Basler «Joggeli» auch für David Abraham. Der Frankfurt-Captain spielte von 2008 bis 2012 in der Stadt am Rheinknie, unter anderem mit Fabian Frei, Taulant Xhaka und Stocker.

Letzterer über Abraham: «Ich habe ihn sehr im Herzen. Er ist menschlich top und auf dem Spielfeld ein Aggressivleader, ein unangenehmer Gegenspieler. Er wird uns nichts schenken.»

Auch Stocker selbst ist bekanntlich ein Energiebündel, das seinen Gegenspielern nichts schenkt. Eine womöglich hilfreiche Eigenschaft, wenn es darum geht, einen 3:0-Vorsprung zu verteidigen.

SRF zwei, Super League - Goool, 5.8.20, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Erstens ist Frankfurt nicht Valencia und Zweites spielt Basel im Joggeli dem Stadion der "magischen CL und EL Spiele des FCB"!
    Hopp FCB ihr packt das!
  • Kommentar von Phaisto Siva  (Volcanos1886)
    Gar nicht sicher. Mit der Formkurve der Basler gegen ein starkes, ausgeruhtes Frankfurt zu spielen, wird schwierig werden. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass Basel die Schweiz international würdig vertritt, das 3:0-Polster bewahren kann und in die nächste Runde einzieht.
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Also wenn das nicht reicht. dann liegt es an der Einstellung. Frankfurt hat nur Nachteile. Das Kader ist Neu, man ist weder Eingespielt noch hat man einen Spielrhythmus und Frankfurt spielt Auswärts und ist sicher nicht mit Valencia zu vergleichen. Kommt dazu das die Basler nach dem Spiel vom Montag unmöglich Müde sein können. Basel kann nur durch eigenes Unvermögen verlieren. Macht Frankfurt nicht stärker als sie wirklich sind.