Welche Krise? Lugano überrascht gegen Pilsen

Der Tabellenletzte der Super League schlägt Vikoria Pilsen in der 3. EL-Runde 3:2 – Bottani, Junior und Gerndt treffen.

  • Lugano findet gegen Pilsen aus der Krise.
  • Mattia Bottani, Carlinhos Junior und Alexander Gerndt sind nicht nur ihrer Tore wegen die auffälligsten Spieler.
  • Die Tessiner liegen in der Gruppe G nun auf Platz 2, punktgleich mit Pilsen und Be'er Scheva.

Nach 5 Niederlagen in Serie gelang Lugano gegen Viktoria Pilsen ein Auftritt, den man so nicht hatte erwarten dürfen. Der Tabellenletzte der Super League trat im Luzerner Exil viel organisierter und selbstbewusster auf als zuletzt.

Die Tessiner erspielten sich von Beginn an die besseren Möglichkeiten, konterten immer wieder gefährlich. Nur mangelte es lange an der Effizienz: Carlinhos Junior (19.) und Mattia Bottani (48.) vergaben zwei Topchancen auf fahrlässige Weise.

Luganos Junior trifft per Seitfallzieher

0:23 min, vom 19.10.2017

Eine Zitterpartie zum Schluss

Genau diese beiden machten es später aber besser. Und wie: Zuerst traf Bottani nach 64 Minuten mit einem Lupfer zum 1:0. Nur 6 Minuten später erhöhte Junior per Seitfallzieher. Danach wurden die beiden erschöpften Torschützen, die viel gerannt waren, ausgewechselt.

Ohne Zittern ging es aber nicht: Pilsen, zuletzt Zweiter in der heimischen Liga, erwachte in der Schlussphase doch noch. Und belagerte den Tessiner Strafraum permanent. Auch auf Luganos 3:1 durch den kämpferischen Alexander Gerndt fanden die Tschechen nochmals eine Reaktion. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.

Lugano nun auf Platz 2

Dank dem erst 2. Europacup-Sieg der Klubgeschichte übernimmt Lugano in seiner Gruppe Platz 2. An der Spitze liegt das verlustpunktlose Steaua Bukarest, das gegen Be'er Scheva das schwächere Team war und trotzdem 2:1 gewann.

Video «Steaua Bukarest gewinnt auch sein 3. Spiel» abspielen

Be'er Sheva - Steaua Bukarest

1:34 min, vom 19.10.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.10.2017, 18:50 Uhr.