Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

YB zum Auftakt in Porto Abenteuer Europa League mit Champions-League-Charakter

Am Donnerstag startet YB in die Europa League. Zum Auftakt wartet der formstarke FC Porto.

Von wegen «Cup der Verlierer»! Die Enttäuschung über das Verpassen der Champions League währte bei den Young Boys nur kurz. Denn mit Porto, Feyenoord Rotterdam und den Glasgow Rangers sind die Berner in einer äusserst attraktiven Europa-League-Gruppe gelandet.

Video
Archiv: EL statt CL – YB scheitert an Roter Stern Belgrad
Aus Sport-Clip vom 28.08.2019.
abspielen

Auch die Fans tragen ihren Anteil dazu bei, dass die Young Boys zumindest im eigenen Stadion Partien mit Champions-League-Charakter austragen werden. Der Klub hat bereits über 23'000 Packages, welche Tickets für alle EL-Heimspiele beinhalten, verkauft.

Schwacher Start – doch nun hat Porto einen Lauf

Zum Auftakt muss YB allerdings auswärts in Portugal antreten. Und trifft dort mit Porto auf ein Team, das auch eine Enttäuschung wegzustecken hatte. Porto war in der 3. Runde der Qualifikation zur Champions League überraschend am russischen Vertreter Krasnodar gescheitert. Zudem starteten die Portugiesen mit einer Niederlage in die neue Meisterschaft.

Es braucht eine perfekte Leistung an einem perfekten Tag.
Autor: Gerardo SeoaneYB-Trainer

Doch das Team von Trainer Sergio Conceiçao hat sich gefangen. Porto gewann die letzten 4 Partien mit einem Torverhältnis von 12:2 und feierte unter anderem einen Heimsieg über Meister Benfica Lissabon.

«Es ist zwar ein Europa-League-Spiel, aber der Gegner hat Champions-League-Niveau. Porto ist eine absolute Top-Mannschaft, die uns alles abverlangen wird», sagte Trainer Gerardo Seoane. Und er weiss, was es braucht, um zu bestehen: «Eine perfekte Leistung an einem perfekten Tag. Und einen Gegner, der nicht den besten Tag erwischt.»

Ich habe auf Porto gehofft. Für mich ist diese Partie noch ein bisschen spezieller.
Autor: Saidy JankoPortos Leih-Spieler bei YB

Für Saidy Janko ist das Aufeinandertreffen eine spezielle Affiche. Der 23-Jährige gehört Porto, spielt diese Saison aber auf Leihbasis bei YB. Janko ist zwar noch nie für Porto aufgelaufen, sagt aber dennoch: «Ich habe insgeheim schon auf Porto als Gegner gehofft. Zwar freut sich das ganze Team auf das Spiel, aber für mich ist es noch ein bisschen spezieller.»

Ngamaleu fehlt verletzt

In Porto nicht dabei ist Nicolas Moumi Ngamaleu, der mit Adduktorenbeschwerden die Reise nicht angetreten hat. Ob er am Sonntag im Heimspiel gegen Basel eingesetzt werden kann, ist offen.

Sendebezug: SRF zwei, Champions League Goool, 18.09.2019, 23:00 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.