Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Basel zeigt Münsingen den Meister – Sion siegt gegen Aarau

Der FC Basel hat die Cup-Viertelfinals souverän überstanden. Der Super-League-Leader gewann beim Erstligisten Münsingen mit 6:1. Sion besiegte zuhause harmlose Aarauer mit 2:1 und steht ebenfalls im Halbfinal.

Legende: Video Basel erfüllt Pflicht in Münsingen abspielen. Laufzeit 04:09 Minuten.
Aus sportlive vom 04.03.2015.

Cup ist, wenn ein Champions-League-Achtelfinalist auf den 10. der 1. Liga-Gruppe 2 trifft. Und es bräuchte ein Cup-Wunder, dass der Sieger des Spiels Münsingen und nicht Basel hiesse. Das Wunder traf nicht ein. Der FCB erfüllte auf dem tiefen Terrain im verregneten Berner Aaretal souverän seine Pflicht und steht wie erwartet im Cup-Halbfinal.

Gnadenlose Basler

Für die unterklassigen Münsinger ging alles ein bisschen zu schnell. Basel genoss viele Freiheiten und nutzte diese eiskalt aus: Ahmed Hamoudi profitierte von einem unglücklichen Ausflug von Goalie Lars Müller (7.), Yoichiro Kakitani traf alleine vor dem Tor (24.), Breel Embolo setzte erfolgreich nach (34.), Matias Delgado verwertete einen Foulpenalty (41.) und nochmals Kakitani (42.) stellten schon vor dem Seitenwechsel auf 5:0.

Der Erstligist konnten einem leidtun: Der Ball überquerte kaum einmal die Mittellinie. Schon nach dem frühen 0:1 schienen jegliche Cup-Hoffnungen verpufft. Trainer Kurt Feuz gab seinen Spielern dennoch 90 Minuten lang lautstarke Anweisungen und übertönte dabei bisweilen die 4000 anwesenden Zuschauer.

Später Ehrentreffer

Die 2. Halbzeit gestaltete sich weniger torreich. Vor allem, weil Basel einen Gang runterschaltete. Nach Kakitanis 3. Treffer zum 6:0 (59.) hatte endlich auch Münsingen etwas zu Jubeln: Christian Plüss erzielte den vielumjubelten Ehrentreffer zum 1:6-Endstand.

Sousas nüchterne Analyse

Sion gegen Aarau souverän

Sion hat auch 2015 seinen Ruf als Cup-Mannschaft bestätigt. Die Sittener schlugen zuhause ein schwaches Aarau mit 2:1. Erst in der 93. Minute liessen die Gäste das Netz im Sion-Tor erstmals zappeln, Dante Adrian Senger köpfte zum 1:2 ein. Doch die Aufholjagd des Super-League-Schlusslichts kam viel zu spät.

Zuvor hatte das Spiel für Sion nämlich ideal begonnen: Bereits nach 3 Minuten erzielte Moussa Konaté mit einem sehenswerten Flugkopfball das 1:0. Das Team von Didier Tholot nahm das Spieldiktat sogleich in die Hand und drückte ununterbrochen weiter.

Blasse Aarauer

Es war noch keine halbe Stunde gespielt, als Edimilson Fernandes auf 2:0 erhöhte. Von den Aargauern war in der 1. Halbzeit kaum etwas zu sehen. Einzig Juan Pablo Garats Kopfball an die Latte (jedoch aus Abseits-Position) war eine Notiz wert.

Auch der Anschlusstreffer in letzter Minute täuschte nicht über die klaren Kräfteverhältnisse im Tourbillon hinweg. Sion war die bessere Mannschaft und steht nach 2013 wieder im Cup-Halbfinal.

Legende: Video Sion zieht gegen Aarau in den Cup-Halbfinal ein abspielen. Laufzeit 04:29 Minuten.
Aus sportlive vom 04.03.2015.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 04.03.15, 19:30 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Zu Sion-Aarau fällt mir nur ein; die Walliser sind stärker als in der Vorrunde und hätten eigentlich 3 oder 4-0 gewinnen müssen. Doch aber gut für sie, kam der sogenannte Anschlusstreffer praktisch mit dem Schlusspfiff. Der FC Aarau hat sicher momentan andere Sorgen als der Cup, auch wenn man den natürlich gewinnen will. Doch zurzeit sind sie die schwächste Mannschaft in der Super League, auch wenn Spieler wie Andrist, Bürki und Lüscher Hoffnung machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Klar der FCB hat wegen dem Elfmeter gewonnen das Spiel war so ausgeglichen. Die 105 Millionen die der FCB erwirtschaftet hat wurden von einem unbekannten FCB Fan geschenkt. Letzten Samstag gegen Vaduz bevor der FCB das Tor erzielt hat hätte der FCB nicht einen 11m erhalten sollen. Gegen Sion hat der FCB nicht einen 11m gegen sich erhalten der keiner war und der TW wurde noch mit rot bestraft. Herr Muster zum Glück pfeifen sie keine FCB spiele.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von peter muster, mond
    Aber auch hier war wichtig, selbst wenn es gegen einen Unterklassigen geht, muss man dem FC Basel noch einen Penalty schenken...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von D. Unedan, Münchenstein
      Wussten Sie, dass dies das erste Penaltytor in einem Pflichtspiel für Basel war seit dem 16. April 2014? Ja Sie erinnern sich richtig das war letzte Saison...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von peter muster, mond
      ....und die anderen 10 Jahre davor vergessen wir einfach mal....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Mirco, Bern
      Danke @D. Unedan. Spannende Einsicht, die den Mythos 'Basel & Schiribonos aufräumt. @an Peter Muster. Kommen Sie schon. Vielleicht sollte man zugeben, dass gewisse Vorstellungen eher Klischees sind, als sie der Wahrheit entsprechen. Springen Sie über ihren Schatten - jetzt ^^
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Hans Muster, Kloten
      Wir leben im Hier und Heute, schauen sie in die Zukunft. Hätte, Wenn und aber... Alles Ausreden für nichts. Solche Geschichten gibt es an jeder Ecke. Basel hat gut gespielt, lockere Tore geschossen und Münsingen hatte nichts entgegenzusetzen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen