Schällibaum stapelt vor Cup-Schlager gegen YB tief

Trotz des guten Saisonstarts geht Challenge-League-Klub Chiasso als Aussenseiter in die Cup-Partie gegen YB. Auch Coach Marco Schällibaum, einst an der Seitenlinie des Gegners, will keine Erwartungen schüren. Ein Fussballfest dürfte es an der Südspitze der Schweiz trotzdem geben.

Video «Fussball: YB und der Cup - das passt schon länger nicht mehr zusammen» abspielen

YB und der Cup - zuletzt keine rühmliche Geschichte

1:27 min, vom 19.9.2015
Zusatzinhalt überspringen

Livestream-Hinweis

Livestream-Hinweis

Das Cup-Spiel Chiasso-YB können Sie ab 16 Uhr hier im Livestream mitverfolgen.

Als YB-Trainer Uli Forte Anfang August entlassen wurde, galt Marco Schällibaum als einer der heisseren Kandidaten auf eine Nachfolge. Denn der 53-Jährige coachte die Young Boys schon um die Jahrtausendwende während vier Jahren (Aufstieg und UEFA-Cup-Teilnahme), zudem kennt er YB-Sportchef Fredy Bickel sehr gut.

Mit Chiasso ist Schällibaum fulminant in die Challenge-League-Saison gestartet, zwischenzeitlich grüssten die Grenzstädter gar von der Tabellenspitze.

«Grosser Respekt» trotz «tollem Spirit»

Zwar hat sich YB für Adi Hütter als neuen Coach entschieden. Dennoch kommt Schällibaum zu seinem «YB-Erlebnis»: Chiasso empfängt die Berner am Sonntag in der 2. Cup-Runde.

YB sei «haushoher Favorit», man habe «grossen Respekt», Ziel sei es «so lange wie möglich mitzuhalten», dämpfte der Zürcher in der Pendlerzeitung 20 Minuten die Erwartungen. Dank dem guten Saisonstart herrsche in seinem Team aber «ein toller Spirit»: «Meine junge Mannschaft ist energiegeladen.»

Siege über YB

Und «Schälli» weiss, wie man YB schlägt: Nach Siegen mit Servette (2003) und Sion (2006) führte er 2009 auch Bellinzona zu einem 2:1-Heimerfolg über die Bundesstädter.

Video «Fussball: Bellinzona - YB» abspielen

So schlug Schällibaums Team YB

4:16 min, aus sportpanorama vom 10.5.2009

In den Reihen der Berner stand damals der heutige Chiasso-Stürmer Alberto Regazzoni. Der Flügel bestritt von 2007 bis 2010 insgesamt 96 Liga-Spiele in gelb-schwarz und erzielte 14 Tore.

Kaum Spuren in Bern hinterlassen hat Michele Monighetti. In der Saison 2009/10 kam der damals erst 18-jährige Tessiner zu drei Teileinsätzen in YBs U21-Team. Nun gehört der Aussenverteidiger zu den Stammspielern Chiassos.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell vom 19.9.15