Zum Inhalt springen
Inhalt

Zahlen zum Cupfinal 1 Ausrutscher, 15 Warnschüsse und 60 Jahre Sehnsucht

Im 93. Schweizer Cupfinal vom Sonntag wird erstmals der Sieger zwischen dem FC Zürich und YB ermittelt. Unser Zahlenservice zum Duell.

Cedric Brunner im Zweikampf mit Roger Assale.
Legende: Das finale Kräftemessen um den Cup-Pokal Kann der FC Zürich (hier mit Cedric Brunner) den Meister Young Boys (Roger Assale) zurückbinden? Keystone
  • 60 Jahre später
    Meister YB winkt das erste Double seit 1958 und das erst 2. überhaupt in der 120-jährigen Klubgeschichte. Vor mittlerweile 6 Jahrzehnten war noch so einiges anders: Damals wurde nach einem 1:1 im Cupfinal ein Wiederholungsspiel angesetzt, das die Berner mit 4:1 gegen GC gewannen.

  • Aller guten Dinge sind nicht immer 3
    Seit 1991 verloren die Young Boys all ihre 3 Cup-Endspiele – und zwar stets in Bern und jeweils gegen Sion. Psychologisch hilfreich für Gelb-Schwarz: Diesmal kommt bekanntlich der FCZ zum Showdown in die Hauptstadt. Die Zürcher ihrerseits haben die Chance auf ein persönliches Triple – zuletzt stemmten sie 2014 und 2016 den Pokal im 2-Jahres-Turnus in die Höhe.

Legende: Video Die Tore bei der einzigen FCZ-Niederlage im Cupfinal abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2018.
  • Zürichs starke Final-Bilanz von 9:1
    Bei 10 Anläufen im Endspiel musste sich der FCZ ein einziges Mal geschlagen geben: in seinem 6. Endspiel anno 1981 gegen Lausanne. Trotz zweimaligem Vorsprung verlor das Team von Daniel Jeandupeux im damaligen Wankdorf mit 3:4 nach Verlängerung. Nicht mithalten mit dieser beeindruckenden Ausbeute kann YB, das eine Final-Bilanz von 6:7 ausweist. Die letzte Cup-Trophäe eroberten die Berner 1987. Die Final-Affiche FCZ vs. YB ist übrigens ein Novum.

0:0, 2:1, 2:1, 1:0 – die bisherigen Saison-Duelle

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Früh in der Meisterschaft, als der FC Zürich die Tabelle noch anführte, trennten sich die beiden Cupfinalisten in der 5. Runde im Letzigrund torlos unentschieden. Seither kam YB zu 3 knappen Siegen in Folge. Roger Assalé traf als Einziger doppelt.

  • Seit 11 Partien sieglos – mit einer Ausnahme
    Die Limmatstädter konnten ihren Städterivalen in der Meisterschaft zuletzt am 3. August 2014 bezwingen. In den vergangenen 11 Aufeinandertreffen resultierten bloss noch 3 Remis. Allerdings verpasste der spätere Absteiger FCZ den Young Boys am 29. Oktober 2015 im Cup einen herben Dämpfer, indem er die Berner im Achtelfinal auswärts mit 3:2 ausschaltete. Für Adi Hütter war dies die bislang einzige Niederlage gegen den Finalgegner. Apropos: Der Österreicher steht zum 133. und letzten Mal für YB an der Seitenlinie.

Legende: Video FCZ wirft YB 2015 aus dem Cup abspielen. Laufzeit 06:48 Minuten.
Aus sportaktuell vom 29.10.2015.
  • Warnschuss mit 15 Toren
    Der beste FCZ-Torschütze in dieser Saison ist mit Michael Frey ausgerechnet ein früherer Young Boy, der vor einem Jahr zum zweiten Mal wegzog. Der formstarke 23-Jährige erzielte schon 15 Goals, noch keines aber gegen seinen Ex-Klub.
  • Exakt 1 Jahr und 10 Spiele Vorsprung
    Das Durchschnittsalter der beiden Kader beträgt 25,4 Jahre bei YB und 24,4 Jahre beim FCZ. Mit 51 Partien absolvierten die Berner dieses Jahr 10 Matches mehr.

Sendehinweis

Verfolgen Sie den 93. Cupfinal im Stade de Suisse zwischen dem FC Zürich und den Berner Young Boys am Sonntag ab 13:30 Uhr live auf SRF zwei, im Radio mit zahlreichen Einschaltungen oder in unserer Sport App mit Ticker & Stream.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.05.2018 18:45 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    FCZ: Ich glaube, das wird ein ganz „heisser Tanz“ am So. in Bern! Die „Meisterfeiern“ von YB könnten eine entscheidende Rolle spielen!?!? Natürlich will man den „Kübel“ wieder einmal in der Hauptstadt behalten und auch Adi Hütter noch ein weiteres Geschenk auf den Weg zur Eintracht mitgeben! Doch genau das könnte die Chance für den FCZ sein! Ich drücke dem FCZ von ganzem Herzen beide Daumen und wünsche mir, das nun nach Bern, am Sonntag in Zürich gefeiert werden darf........ Hopp FCZ!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Es wäre eine Genugtuung wenn YB nach den vielen schweren Niederlagen in den letzten Jahrzehnten das Double holen würde, diese Mannschaft hätte es verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bonez Mc (Bonez Mc)
    Hopp YB
    Ablehnen den Kommentar ablehnen