Hodgson: «Wir sind da, wo Deutschland 2006 war»

In Berlin kommt es am Samstagabend zum Klassiker zwischen Deutschland und England. Die Gäste, die sich im Umbruch befinden, stapeln tief. Das Heimteam freut sich auf die Rückkehr von Stürmer Mario Gomez.

Video «Englands Trainer Roy Hodgson vor dem Spiel gegen Deutschland (englisch, Quelle: SNTV)» abspielen

Hodgson: «Wir sind am Anfang unserer Reise» (englisch, SNTV)

1:31 min, vom 26.3.2016

Das englische Team befindet sich in einer Übergangsphase. Langjährige Leistungsträger wie David Beckham, Steven Gerrard, Frank Lampard oder John Terry wurden vor geraumer Zeit ausrangiert. Junge Spieler rückten nach. Doch das entstandene Leistungsvakuum konnte noch nicht vollständig gefüllt werden.

«In Sachen Erfahrung müssen wir akzeptieren, dass wir sehr deutlich hinter Deutschland zurückliegen», sagte denn auch Trainer Roy Hodgson. Er soll dafür sorgen, dass sich die Talente nun Schritt für Schritt entwickeln. «Wir sind da, wo Deutschland nach der WM 2006 war», konstatierte der Coach der «Three Lions». «Wir sind am Anfang unserer Reise.»

«  Nach diesem Spiel werden wir sehen, wo wir stehen. »

Gary Cahill

Cahill: «Captain-Binde ist eine riesige Ehre» (englisch, SNTV)

1:06 min, vom 26.3.2016

In Berlin muss Hodgson auf den verletzten Captain Wayne Rooney verzichten. So wird Chelseas Innenverteidiger Gary Cahill das Team aufs Feld führen. «Nach diesem Spiel werden wir sehen, wo wir stehen und ob wir gegen eine Top-Mannschaft bestehen können», sagte der 30-Jährige.

Während bei den Engländern tief gestapelt wird, nimmt Deutschland die Partie mit breiter Brust in Angriff. Gegen die Briten soll der EM-Countdown eingeläutet werden, fordert Teammanager Oliver Bierhoff. «Wir wollen was zeigen», kündigte Thomas Müller an.

«  Er trifft wieder nach Belieben. »

Joachim Löw
über Mario Gomez

Löw: «Immer ein besonderes Spiel» (Quelle: SNTV)

1:26 min, vom 26.3.2016

Im Mittelpunkt steht indes Mario Gomez. Der Besiktas-Stürmer verpasste nach diversen Verletzungen wegen Formschwäche die WM in Brasilien, nun ist er zurück im Zirkel der DFB-Auswahl und steht gegen England in der Startelf. «Mario hat wieder seine alte Sicherheit. Er trifft wieder nach Belieben und zeigt Woche für Woche hervorragende Leistungen», lobte Trainer Joachim Löw.

Gomez selbst ist nach der verpassten WM voller Tatendrang: «Ich werde alles dafür tun, mit zur EM zu fahren.» Und der 30-Jährige würde Deutschland die Alternative bieten, die seit dem Rücktritt von Miroslav Klose nicht mehr zur Verfügung stand: Ein System mit einem klassischen Mittelstürmer.

Deutschland - England: Wie geht es aus?

  • Deutschland gewinnt

    49%
  • England gewinnt

    34%
  • Unentschieden

    18%
  • 900 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 25.03.2016, 20:30 Uhr.