Rumäniens neue Kraft schlägt ein

Im Testspiel gegen Litauen hat Rumänien seine Serie von Spielen ohne Niederlage auf 15 verlängert. Für den Schweizer EURO-Gegner resultierte dank einer Leistungssteigerung nach der Pause und Debütant Nicolae Stanciu ein 1:0-Erfolg.

Nicolae Stanciu. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicolae Stanciu Erster Einsatz, erstes Tor: Der 22-Jährige fügte sich stark ins Nationalteam ein. EQ Images (Archiv)

Die Schweizer Nati hat Litauen im November 2014 vor eigenem Anhang in der EM-Ausscheidung eine 4:0-Packung verpasst. Ganz so leichtfüssig setzte sich Rumänien gegen den gleichen Gegner nicht durch.

Den einzigen Treffer der Partie in Giurgiu erzielte Nicolae Stanciu in der 65. Minute. Der Mittelfeldspieler von Steaua Bukarest feierte damit einen Einstand nach Mass: Bei seinem Länderspiel-Debüt war der 22-Jährige nach der Pause eingewechselt worden und erzielte 25 Minuten später das goldene Tor. Damit ist Rumänien nun seit Juni 2014 und 15 Partien in Folge ungeschlagen.

Spanien als nächster Gradmesser

Der Test gegen die Balten markierte für das Team von Trainer Anghel Iordanescu den Start zur Vorbereitung auf die erste Endrunden-Teilnahme seit 2008. Am Sonntag nehmen die Rumänen Mass an Europameister Spanien. Rumänien bestreitet an der EURO das Eröffnungsspiel gegen Frankreich und ist am 15. Juni in Paris Gegner der Schweiz.

Blaszczykowski trifft für Polen

Ebenfalls einen 1:0-Minisieg feierte Polen gegen Serbien. Für einmal heimste nicht Robert Lewandowski die Lorbeeren für einen Torerfolg ein. Stattdessen ging der einzige Treffer der Partie auf das Konto von Jakub Blaszczykowski (28.).

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 23.03.2016 22:05 Uhr