Weissrussland: Lieber Tests als Ernstkämpfe

Am Donnerstag testet die Schweizer Nati gegen Weissrussland. Grosse Stars sucht man bei den Osteuropäern vergebens, doch Testspiele liegen dem Gast.

Weissrusslands Captain Sergei Kornilenko ärgert sich über eine vergebene Chance. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Enttäuscht Weissrusslands Captain Sergei Kornilenko ärgert sich über eine vergebene Chance. Getty Images

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

Das Testspiel zwischen der Schweiz und Weissrussland gibt's am Donnerstag ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei.

Dass die Schweiz in Neuenburg die Weissrussen empfängt, macht durchaus Sinn. Schliesslich stehen die Osteuropäer in der Fifa-Weltrangliste einen Rang hinter den Färöer – am 9. Juni der nächste Gegner der Nati in der WM-Qualifikation.

Ob die Weissrussen die Schweizer aber werden fordern können, wird sich weisen müssen. Schliesslich sucht man im Kader vergebens grosse Namen. Und der Gast zeigte zuletzt zwei Gesichter:

Kuriose Tore bei Weissrusslands Niederlage gegen Schweden im März

0:33 min, vom 26.3.2017

  • 3 der letzten 4 Freundschaftsspiele gewannen die Weissrussen: Irland, Norwegen und Griechenland konnten jeweils auswärts geschlagen werden.
  • Den letzten Sieg in einem Pflichtspiel feierte Weissrussland allerdings vor längerer Zeit: Am 9. Oktober 2015 siegte man in der Slowakei mit 1:0. Seitdem gab es 3 Unentschieden und 3 Niederlagen.
  • Die Schweiz verlor in derselben Zeit dagegen nur an der EM im Penaltyschiessen gegen Polen und holte 7 Siege und 1 Remis.

Eines haben die Schweiz und Weissrussland aber doch gemeinsam: Einen Serienmeister. Während in der Super League Basel heuer zum 8. Mal in Folge den Titel holen konnte, schaffte dies in der Wyschejschaja Liha BATE Borissow zuletzt gar 11 Mal in Serie.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 30.05.17, 22:35 Uhr