Argentinien auf WM-Kurs - Uruguay mit neuer Hoffnung

Argentinien bleibt weiter auf Kurs für die WM 2014 in Brasilien. Der zweifache Weltmeister musste beim 1:1 in Ecuador zwar das 2. Remis in Folge in Kauf nehmen, ist aber weiter Leader in der WM-Qualifikationsgruppe Südamerika.

Die Argentinier mussten im auf 2800 Meter über Meer gelegenen Atahualpa-Stadion in Quito gegen Ecuador erneut auf Lionel Messi in der Startformation verzichten. Trotzdem besorgte Manchester Citys Stürmer Sergio Aguero bereits in der 4. Minute per Penalty die Führung. Doch Segundo Castillo gelang nach einem Eckball (17.)  per Kopf das 1:1.

Messi wurde eine halbe Stunde vor Schluss eingewechselt, konnte aber keine Akzente setzen. Kurz vor dem Ende sah Javier Mascherano noch Rot.

Uruguay schöpft Hoffnung

Im Kampf um Platz 5 fand Uruguay nach 6 sieglosen Spielen im letzten Moment auf die Erfolgsstrasse zurück. Dank einem 1:0 im Direktduell überholte «La Celeste»  Venezuela und wäre nun zur Barrage gegen Neuseeland zugelassen. Das goldene Tor erzielte Napoli-Stürmer Edinson Cavani in der 28. Minute.

Uruguay, das erst 12 von 16 Spielen ausgetragen hat, trennen derzeit 10 Punkte vom Leader, der noch 3 Partien bestreiten muss. Den Barrage-Platz haben die von Alejandro Sabella gecoachten Argentienier also bereits auf sicher.