WM-Quali-Übersicht: Wer jubelt, wer zittert, wer jammert

Die WM-Qualifikation geht auf allen Kontinenten in die entscheidende Phase. Wer hat das WM-Ticket schon gelöst? Wer darf hoffen? Wer muss zittern? Wir liefern die Übersicht.

Arturo Vidal liegt am Boden Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit dem Rücken zur Wand Arturo Vidal und Chile müssen um die WM-Teilnahme bangen. Reuters

Europa:

  • Bereits qualifiziert: Russland (Gastgeber), Belgien

In diversen Gruppen läuft der Kampf um die WM-Tickets noch auf Hochtouren. Mindestens mit einem Barrage-Platz rechnen können die Schweiz und Portugal, Deutschland und Nordirland, Spanien und Italien. Auch Polen, Serbien, England und Frankreich führen ihre Gruppen an und dürften das direkte WM-Ticket lösen.

Zittern hingegen müssen die Niederlande, Irland, Dänemark, Slowenien, Schottland, Griechenland, die Türkei und die Ukraine. Diese Teams sind zwar noch auf Schlagdistanz, zurzeit aber nicht auf einem Platz klassiert, der zur WM-Teilnahme berechtigen würden.

Wohl aus dem Rennen ist Österreich, das ein mittleres Fussballwunder bräuchte, um sich noch für die Barrage zu qualifizieren. Bereits verabschiedet haben sich Nationen wie Ungarn, Tschechien und Rumänien.

Video «Österreich blamiert sich gegen Georgien» abspielen

Österreich blamiert sich gegen Georgien

1:25 min, aus sportaktuell vom 5.9.2017

Südamerika:

  • Bereits qualifiziert: Brasilien

In der Südamerika-Quali herrscht Hochspannung. Zwischen dem zweitplatzierten Uruguay und dem achtplatzierten Ecuador liegen nur 7 Zähler. Entsprechend lodert der Kampf um die WM-Tickets.

Uruguay und Kolumbien dürfen sich gute Chancen auf das WM-Ticket ausrechnen. Für Peru, Argentinien und Chile wird es ein heisser Tanz. Paraguay und Ecuador weisen 2 Runden vor Schluss 3 bzw. 4 Punkte Rückstand auf Platz 5 auf, der zur Barrage mit Neuseeland aus der Ozeanien-Zone berechtigen würde.

Nord- und Mittelamerika:

  • Bereits qualifiziert: Mexiko

Für Costa Rica ist die WM-Qualfikation nur noch Formsache, der Vorsprung auf Platz 4 beträgt 2 Runden vor Schluss 6 Punkte. Dahinter streiten sich Panama, die USA und Honduras um Platz 3 und das letzte direkte WM-Ticket der Concacaf-Zone.

Platz 4 würde immerhin zur Barrage mit dem Sieger aus der Barrage der Asien-Zone, der zwischen Syrien und Australien ausgemacht wird, berechtigen.

Asien:

  • Bereits qualifiziert: Iran, Südkorea, Japan, Saudi-Arabien

Die direkten WM-Tickets sind in dieser Zone vergeben, Syrien und Australien bestreiten noch die Barrage. Der Sieger tritt wie oben erwähnt gegen den viertplatzierten der Concacaf-Zone an.

Afrika:

  • Bereits qualifiziert: –

5 Vierergruppen kämpfen noch um die WM-Tickets, die 5 Gruppensieger qualifizieren sich für die Endrunde in Russland. Noch sind 2 Spiele zu absolvieren. Tunesien und Nigeria führen ihre Gruppe mit 3 Punkten Vorsprung an und befinden sich damit in der Pole Position.

Auch Ägypten konnte sich ein kleines Polster schaffen. Ganz eng ist es dagegen in der Hammergruppe D, in welcher Burkina Faso, die Kapverden, Senegal und Südafrika nur durch 2 Punkte getrennt sind.

Ozeanien:

  • Bereits qualifiziert: –

Neuseeland setzte sich im Duell der Gruppensieger gegen die Salomon-Inseln durch und trifft nun in der Barrage auf den Fünftplatzierten der Südamerika-Qualifikation.

Qualifizierte Teams

Europa
Russland (Gastgeber)

Belgien
AsienIran

Japan
Südkorea
Saudi-Arabien
SüdamerikaBrasilien
Nord-/MittelamerikaMexiko

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 05.09.2017, 22:20 Uhr.