Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rekord-Abend in der NFL Tuckers Kick aus 66 Yards – Agnew läuft und läuft zum Touchdown

Justin Tucker sichert Baltimore in der NFL gegen Detroit mit einem Field Goal aus 66 Yards den 19:17-Sieg.

Mit dem letzten Drive versuchte Baltimore am Sonntag bei den Detroit Lions, einen 16:17-Rückstand noch zu drehen. Für die Ravens lief es allerdings nicht nach Wunsch. Und so blieb ein Field-Goal-Versuch aus 66 Yards die letzte Chance für das Team um Quarterback Lamar Jackson. Aus dieser Distanz hatte zuvor noch kein Kicker in der Geschichte der NFL getroffen.

Justin Tucker nahm sich der scheinbar unlösbaren Aufgabe an. Sein Kick prallte an die Querlatte und von dort zwischen den Querbalken hindurch ins Ziel. Damit sicherte der 31-Jährige seinem Team dank den 3 Punkten in letzter Sekunde den viel umjubelten 19:17-Sieg.

Video
Baltimore-Coach Harbaugh: «Der Kick erhielt einen übernatürlichen Push» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 27.09.2021.
abspielen

Agnew läuft 109 Yards zum Touchdown

Tucker überflügelte damit Matt Prater, der 2013 für Denver mit einem erfolgreichen Versuch aus 64 Yards den Rekord aufgestellt hatte. Prater, der aktuell für Arizona spielt, hatte sich ebenfalls am Sonntag gegen Jacksonville aus 68 Yards versucht. Sein Kick geriet allerdings zu kurz. Jamal Agnew von den Jaguars fing den Ball und trug ihn über 109 Yards zurück zum Touchdown. Damit egalisierte er den NFL-Rekord.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Herren Büchi und Esposito. Ja, ich habe mich geirrt. Entschuldigung. Ich bezog den Kommentar von Herrn Büchi auf den früheren 109-Yard-Rekord, weil das Video der aktuellen Egalisierung durch Agnew (schon) verlinkt war und Herr Büchi Agnew nicht erwähnte. Allerdings bleibe ich bei der Ansicht, dass es eine Forderung war. Das ergibt sich ganz klar aus dem Wort "unbedingt". Der Satz bedeutete damit, dass SRF das Video verlinken müsse, ausser wenn dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich wäre.
  • Kommentar von Alessio Büchi  (ABü)
    Liebes SRF-Sport Team, wenn möglich hier unbedingt noch ein Video vom 109 Yard Runback mit Kommentator Gus Johnson posten. Legendär!
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Lieber Herr Büchi, hier unbedingt den Link zu dem von Ihnen erwähnten Video posten. Sie kennen das Video ja offenbar und könnten also sowohl der Leserschaft als auch der SRF-Redaktion behilflich sein, statt nur zu fordern.
    2. Antwort von Alessio Büchi  (ABü)
      Sehr geehrter Herr Graf, erstens war das keine Forderung, sondern eine Bitte (siehe Wortlaut "wenn möglich") und zweitens wurde das Video von der SRF-Sport Redaktion ja schon integriert. Siehe oben. Ich hoffe, Sie haben daran auch so eine Freude wie ich. Liebe Grüsse, der "Fordernde".
    3. Antwort von Toni Esposito  (toesy)
      @Graf statt nur zu fordern!
      Der Link vom besagten Video hat SRF lange vor ihrem Kommentar verlinkt! Gehen sie doch erst den Beitrag durch bevor sie kommentieren! Hauptsache sie haben was zu meckern.
      War nämlich ein super Input von Büchi und gut umgesetzt vom SRF! Danke!