Heidrich/Vergé-Dépré im Achtelfinal, Hüberli/Betschart out

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré haben am Major-Turnier in Gstaad auch ihr drittes Gruppenspiel gewonnen. Dank dem Gruppensieg qualifizierten sie sich direkt für die Achtelfinals vom Freitag.

Joanna Heidrich (l.) und Anouk Vérgé-Depré stehen in Gstaad in den Achtelfinals. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stark am Netz Joanna Heidrich (l.) und Anouk Vérgé-Depré stehen in Gstaad in den Achtelfinals. EQ Images

  • Heidrich/Vergé-Dépré stehen dank ihrem Gruppensieg in Gstaad direkt in den Achtelfinals. Dort treffen die Schweizerinnen auf ein Duo aus den USA.
  • Hüberli/Betschart schaffen es nicht in die Runde der letzten 16. Das Duo verliert das Playoff-Spiel um den Achtelfinal knapp in 3 Sätzen.
  • Bereits nach den Gruppenspielen ausgeschieden sind Laura Caluori und Elena Steinemann.

Der letzte Schritt zum gesicherten Top-10-Platz war an Dramatik kaum zu überbieten. Heidrich/Vergé-Dépré verloren gegen die Brasilianerinnen Barbara/Fernanda den ersten Satz 17:21 und mussten im zweiten beim Stand von 18:20 zwei Matchbälle abwehren. Mit dem vierten Satzball zum 25:23 glichen sie die Partie aus und entschieden dann mit 15:13 auch das Tiebreak für sich.

Spiel nach Verletzungspause gedreht

Beim Stand von 15:17 im zweiten Satz hatten die Schweizerinnen zudem einen Schreckmoment zu überstehen. Bei einer Verteidigungsaktion verletzte sich Heidrich an der rechten Schulter. Nach einem fünfminütigen medizinischen Timeout konnte die 25-jährige Zürcherin weiterspielen und zusammen mit ihrer Berner Partnerin die verloren geglaubte Partie noch drehen.

In den Achtelfinals treffen Heidrich/Vergé-Dépré auf das amerikanische Duo Sara Hughes/Kelly Claes.

Hüberli/Betschart geht die Luft aus

Den Gang unter die besten 16 Duos nicht geschafft haben Nina Betschart und Tanja Hüberli. Nachdem sie die Gruppe als Zweite abgeschlossen hatten, unterlagen die Schweizerinnen im Playoff um die Achtelfinal-Quali dem amerikanischen Duo Kerri Walsh Jennings/Nicole Branagh knapp in 3 Sätzen mit 21:18 und 19:21 und 12:15. Besonders ärgerlich war diese Niederlage, weil Betschart/Hüberli nach dem gewonnenen Startsatz auch im 2. Durchgang lange in Führung lagen.

Bereits in der Gruppenphase hängen geblieben waren zuvor Laura Caluori und Elena Steinemann, obwohl sie beim 21:18, 21:17 gegen die Niederländerinnen Madelein Meppelink/Sophie van Gestel ihren ersten Sieg auf dieser Stufe feierten.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 1.7.2017, 22:20 Uhr