Zum Inhalt springen
Inhalt

Boxen Pacquiao findet kein Rezept - Mayweather siegt nach Punkten

Floyd Mayweather Jr. hat den mit Spannung erwarteten Boxkampf gegen Manny Pacquiao gewonnen. In einem Fight, der wenig Spektakel bot, fand der Philippiner kein Rezept gegen die Defensive des Amerikaners.

Am Ende siegte der «Bad Boy». Floyd Mayweather parierte in Las Vegas sämtliche Angriffe seines Herausforderers Manny Pacquiao und wurde von den Punktrichtern einstimmig (118:110, 116:112, 116:112) zum Sieger erkoren.

Der Amerikaner blieb damit auch in seinem 48. Profikampf ungeschlagen, zur Marke von Rocky Marciano fehlt noch ein Sieg. Mayweather darf sich Weltmeister im Weltergewicht (bis 66,67 kg) der Verbände WBA, WBC wund WBO nennen.

Sportliche Enttäuschung, ...

Jubelstürme gab es deswegen in der MGM Garden Arena keine, vielmehr wurde der für seinen dekadenten Lebensstil bekannte Mayweather in der Stunde des Triumphs ausgepfiffen. Die im Vorfeld zum «Fight of the Century» hoch stilisierte Veranstaltung hielt in sportlicher Hinsicht nämlich nicht, was sie versprochen hatte.

Mayweather, der über eine grössere Reichweite verfügt, landete zu Beginn des Fights einige Körpertreffer und beschränkte sich danach mehrheitlich auf die Verteidigungsarbeit. Pacquiao fand kein Mittel dagegen. Einzig in Runde 4 vermochte er Mayweather wirklich in Bedrängnis zu bringen und einen klaren Kopftreffer zu landen.

In den letzten Runden folgte nicht etwa der grosse Showdown, vielmehr nahm das Tempo des Kampfes ab.

... kommerzieller Grosserfolg

Über die Niederlage hinwegtrösten darf sich Pacquiao mit der fürstlichen Entlöhnung von rund 100 Mio. Dollar. Mayweather streicht sogar 120-200 Mio. ein. Insgesamt soll der Kampf Rekord-Einnahmen von rund 400 Mio. Dollar generieren.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin 3.5.2015, 07:10 Uhr.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Müller, 8003
    Ich verstehe nicht, warum Leute nicht verstehen, dass Mayweather gewonnen hat. Er ist der bessere Boxer und hat gescheiter gekämpft. Er wusste, dass Manny ihn schnell KO schlagen kann und hat es sehr gut vermieden. Manny ist ein sehr harter und gefährlicher Typ, das hat Floyd auch nach dem Kampf gesagt, das nenne ich Fairness und Respekt vor dem Gegner! Many hat viel geschlagen, aber wenig getroffen! In die Deckung schlagen gibt keine Punkte! Und Floyd war nicht nur defensive, z.B. in Runde 5.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von daniel, st.gallen
    in meinen augen ist der jahrhunter (eher beste aller zeiten) kampf der vom 30. oktober 1974. ali gegen foreman in nationalstadion von kinshasa. als foreman 7 runden lang auf ali eindrescht. bis ali foreman in der 8 durch k.o. auf die bretter schickt. haette den sieg auch lieber dem sympathischeren manny gegoennt. aber so ist es nun mal. wen eine halbe milliarde im spiel ist, sind sie sportler vermutlich nur startisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von edwin nutz, zug
    Der hochgeschriebene Boxkampf war eine Farce . Genauso hatte ich es vorausgesagt. Viel Tamm tamm und nix bum bum
    Ablehnen den Kommentar ablehnen