Gewitter sorgt am US Open für Verzögerungen

Nur die Hälfte aller 156 Spieler hat am Donnerstag die 1. Runde beim US Open vor Einbruch der Dunkelheit beenden können. Ein starkes Gewitter hatte am Morgen auf dem Merion-Golf-Kurs in der Nähe von Philadelphia für einen rund 4-stündigen Unterbruch gesorgt.

Der Amerikaner hat beim US Open in der Startrunde überzeugt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Phil Mickelson Der Amerikaner hat beim US Open in der Startrunde überzeugt. Keystone

Von den Profis, die alle 18 Löcher absolvieren konnten, liegt der 4-fache Major-Sieger Phil Mickelson in Führung. Dem Amerikaner glückte auf dem Par-70-Kurs eine starke Runde von 3 Schlägen unter Par.

Donald in Form, Woods nicht

Einen noch besseren Start verzeichnete Luke Donald. Die Ex-Weltnummer 1 aus England lag nach 13 Löchern bei -4, ehe auch er von der Dunkelheit gestoppt wurde. US-Masters-Champion Adam Scott (Au) steht nach 11 Löchern bei 3 unter Par.

Schlecht ins US Open startete Tiger Woods. Der 3-fache Sieger, der seit 2008 auf seinen 15. Major-Triumph wartet, liegt nach 10 Löchern schon 2 Schläge über Par.

Erst Gewitter, dann Dunkelheit

Ein heftiges Gewitter hatte am Donnerstag für einen 4-stündigen Unterbruch gesorgt. Dies hatte zur Folge, dass nur die Hälfte der 156 Profis die 1. Runde vor Einbruch der Dunkelheit beenden konnten. Die abgebrochene Runde soll am Freitagmorgen zu Ende gespielt werden.

Resultate

  1. Luke Donald (Gb) -4 nach 13 Löchern
  2. Phil Mickelson (USA) -3
    . Adam Scott (Au) -3 nach 11 Löchern
Ferner:
  7. Lee Westwood (Gb) -1 nach 13 Löchern
16. Rory McIlroy (NIrl) Par nach 11 Löchern
51. Tiger Woods (USA) +2 nach 10 Löchern